Mittwoch, 23. April 2014

Gedeckter Tisch und Rezepte für Rüblitorte und Mini-Gugel

 


Guten Morgen!
Heute habe ich gleich zwei tolle und wirklich leckere Rezepte für euch, die schnell nachgebacken sind und richtig gut schmecken! Das Rezept für die Rüblitorte habe ich vor Jahren von einer schweizer Studien-Freundin bekommen und seit diesem Zeitpunkt kommt bei mir KEIN anderer Möhrenkuchen mehr auf den Tisch, denn keine andere Rübli-Torte wird sooo schön saftig und locker. Probiert es einfach mal aus - ich freue mich über eure Berichte!


Rübli-Torte (ein Original-Rezept aus der Schweiz!)

Zutaten:
250g Butter, 250g Mehl, 350g geraspelte Möhren, 3 EL Zitronensaft, 250g Zucker, 1x Vanillezucker, 1 Prise Salz, 6 Eier, 1x Backpulver, 250g gemahlene Mandeln, Marzipanmöhren zur Dekoration

Zubereitung:

Eine Springform einfetten und mit Mehl ausstäuben.
Möhren fein raspeln und mit dem Zitronensaft mischen.
Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig rühren und anschließend mit den Eiern schaumig schlagen.
Mehl, Backpulver und Madeln mischen, sieben und unter den Teig rühren.
Möhren unter den Teig heben.
Den Teig in die Form füllen und bei 180Grad Umluft, ca. 45 Minuten machen. In der Form auskühlen lassen und anschließend stürzen.
Mit Puderzucker und Marzipanmöhren dekorieren.

Dazu reiche ich geschlagene Sahne mit Vanillemark.

Wem die Rübli-Torte noch nicht reicht, der bei wem es mal richtig schnell, aber trotzdem lecker sein muss, probiert die zitronigen Mini-Gugel. 

Zitronen-Mini-Gugel á la Anna:
Zutaten für den Teig: 125g Butter, 125g Zucker, 1x Vanillezucker, 1 Prise Salz, Saft einer ausgepressten Zitrone (gerne auch Schalenabrieb einer Biozitrone), 3 Eier, 250g Mehl, 1/2 Päckchen Backpulver

Zutaten für den Guss: 200g Puderzucker, 1 Eiweiß, 1-2 EL Zitronensaft

Zubereitung:
Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Eier schaumig schlagen.
Anschließend den Zitronensaft dazu geben.
Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in den schaumigen Teig sieben.
Die Silikonform für Mini-Gugel mit kaltem Wasser ausspülen und anschließend den Teig mit einem Esslöffel in die Mulden füllen.
Bei 150Grad Umluft ca. 10 - 15 Minuten backen.
 Die fertig gebackenen Gugel sollten kurz in ihrer Backform auskühlen, dann lösen sie sich besser davon.

Aus dem Puderzucker, Eiweiß und Zitronensaft einen dickflüssigen Guss herstellen und über die ausgekühlten Gugel geben.

Mit meiner Form bekomme ich aus diesem Teig 12 Gugel. 

Viel Spaß beim Nachbacken und weitehin eine schöe Woche!
Anna




Kommentare:

  1. ..du wohnst so herrlich und ein Stückchen Rüblitorte lacht mich auch an :O)
    Servus
    Gabi

    AntwortenLöschen
  2. sooooooo hab gestern a REZEPTAL aus der ZEITUNG
    für an KAROTTENKUACHA macha WOLLN...
    des hob i verschmissen::
    UND jetzt werd i des nach dein REZEPT probiern..
    FREU:: FREU::
    WÜNSCH da no an scheeena TAG::
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  3. Schön, dass ich Dich über Insta getroffen habe...
    sonst wäre ich hier nie gelandet. Doch jetzt bin ich da
    und komme Dich öfter besuchen.

    Herzliche Grüße lass' ich Dir auch da,
    Nina-Su

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna,
    Dein Wand Tattoo gefällt mir sehr gut, eine tolle Schrift.
    Vielen Dank für die Rezepte, werden sich er nachgebacken...
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Halo Anna,

    die Rüblitorte habe ich gestern gebacken und wir sind begeistert. Das Rezept kommt mit in meine Rezeptsammlung

    LG,
    Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure lieben Worte, Anregungen und Ideen!