Mittwoch, 30. Juli 2014

#3 Blogging-Tipps

Nach meinem letzten Post über das Bloggen, den ihr HIER nachlesen könnt, haben mich (erstaunlicherweise) einige Nachrichten erreicht, in denen ihr mir Blogger-Fragen gestellt, mir zugestimmt habt und meintet, ich hätte die Dinge auf den Punkt gebracht.
DAS freut mich natürlich sehr, da ich wirklich lange überlegt habe, welche Punkte mich denn nun beim Bloggen wirklich ausmachen. Ich habe mit Papier und Bleistift auf dem Sofa gehockt und gegrübelt. Punkte aufgeschrieben und wieder verworfen. Erstellt ihr eure Posts auch so??? Nicht, dass ihr nun denkt, ich würde es immer so machen...

Anscheinend haben sich viele von euch in einigen Punkten wieder gefunden. Ich finde es super, dass ihr mir das schreibt, vor allem, da ich niemals mit so einer großen Rückmeldung gerechnet habe. Dafür habt erstmal vielen Dank!



Ehrlich gesagt dachte ich ja, ihr guckt euch nur die Bilder an, aber dem ist ja anscheinend gar nicht so. Das finde ich doppelt schön!

Wie ich euren Kommentaren und Mails entnehmen konnte, stellen sich einigen von euch beim Bloggen häufiger Fragen. Und ich bin mir sicher, ich werde sie euch nicht beantworten können. Natürlich versuche ich gerne eure Fragen zu beantworten, aber das wichtigste müsst ihr alleine erledigen:
 Macht es euch doch auch mal bequem: Zusammen mit einem schönen Notizbuch (meinem Blogbuch), einem Stift, dem obligatorischen Milchkaffee und leckeren Cookies und schreibt für euch auf, welche ZIELE ihr beim Bloggen verfolgt. Ich denke, die Ziele sind vielleicht bei jedem etwas anders.

Ist es euch nun besonders wichtig, viele Menschen zu erreichen, viele Leser zu haben und zahlreiche Kommentare zu erhalten? Selbst wenn diese Dinge natürlich sehr schön sind, sollten sie beim eigentlichen Bloggen glaube ich nicht im Vordergrund stehen. Vielmehr, solltet ihr diese Dinge für EUCH tun. 
 
Wie ihr HIER bereits lesen konntet, ist das Bloggen für mich wie Tagebuch schreiben. Ich stöbere selbst gerne in meinem Archiv, oder in meiner Rezepte-Liste (die mittlerweile wirklich ganz beachtlich ist) und erfreue mich an meinen Posts und Fotos.
Vielleicht seid ihr ja ähnlicher Meinung, vielleicht auch nicht. Ich finde, ein Blog sollte einem Spaß bereiten und keinen Stress. Ich bin nicht auf der "Jagd" nach Lesern und Kommentaren, was natürlich nicht heißt, dass ich mich nicht trotzdem sehr über eure Besuche und Worte freue!  
Ich weiß, die Bloggerei ist nicht einfach und auch ich habe vor über sechs Jahren gaaanz klein angefangen. Damals hätte ich niemals gedacht, dass mal so viele von euch meinen Blog lesen werden, obwohl das Bloggen vor sechs Jahren noch viel leichter war, als heute.





Hier nun auch die obligatorischen Blogging-Tipps (die ihr natürlich nicht unbedingt beachten müsst...):

#1 Ich liebe es zu fotografieren und möchte Dinge dokumentieren. Schon zu meinen Studienzeiten habe ich dokumentiert, wie eine kleine Weltmeisterin. Sei es in Zeichnungen, Malereien oder einfach nur in meinen Kalendern und Notizbüchern. Mein Blog DOKUMENTIERT.

#2 Ich FOTOGRAFIERE lieber, als dass ich schreibe. Umso mehr freut es mich, dass ihr anscheinend auch meine Texte lest. Glaubt mir... das war niemals mein Ziel :-) Mein Ziel sind ansprechende Fotos. Die Texte waren häufig nur nebensächlich, auch wenn ich natürlich darauf achte, euch auch "literarisch" zu unterhalten.

#3 Ich backe und koche gerne, habe aber immer ein sehr großes Chaos in meiner Rezeptesammlung. Ich meinem Blog habe ich meine Lieblingsrezepte alle auf einen Blick. Das finde ich super, da ich nicht lange suchen muss. ORDNUNG und vor allem ÜBERSICHTLICHKEIT sind mir wichtig und machen Blogs eben auch ansprechend. Ein Blog, in dem ein designtechnisches Chaos herrscht, mag ich nicht gerne lesen.

#4 Durch meinen Blog haben sich zahlreiche KONTAKTE und darüber hinaus auch Freundschaften entwickelt, die ich nicht mehr missen möchte. Über meinen Blog und meine Fotos stehen wir regelmäßig im Kontakt und das finde ich super. Lasst euch doch einfach auch mal auf ein Bloggertreffen ein. Die können wirklich sehr sehr schön und lustig sein!

#5 Posts müssen nicht immer spektakulär sein. Ich berichte gerne über mein ganz ALLTÄGLICHES LEBEN. Ich baue für meine Foto nicht extra meine halbe Wohnung um. Ich habe auch keine Sammlung an Untergründen für meine Fotosessions. Bei mir entsteht fast immer alles ganz spontan. Meistens entweder auf dem Küchen- oder Wohnzimmertisch. Ich koche auch nicht extra, um es dann zu fotografieren. Ich koche, weil ich Hunger habe. Wenn es dann lecker ist und auch noch schön aussieht. Dann werdet ihr in meinem Blog davon erfahren :-) So kommt auch kein Stress auf. 

#6 Es ist im Bloggerland heute nicht mehr einfach, sich nicht zu "verbiegen". Man muss sich nicht verpflichtet fühlen, ständig neue Dinge zu kaufen und diese dann im Blog zu zeigen. Manche Dinge sind einfach utopisch und sollten eventuell hinterfragt werde. Ich kaufe nicht jeden Monat neues Geschirr oder andere Dinge. Deshalb seht ihr bei mir manchmal auch mehrmals die gleichen Gegenstände in unterschiedlichen Kontexten. 

#7 Ein Blog ist harte Arbeit und kostet viel ZEIT. Die Bloggerei ist (leider) nicht mein Hauptberuf (auch wenn ich mit mehr Zeit noch gaaanz viele Ideen hätte). Das Bloggen ist mein Hobby. Gut, ich gebe zu, es ist mittlerweile vielleicht schon ein wenig mehr als mein Hobby. Mehr aber eben auch nicht. So sollte eben kein Druck entstehen. Ich "warne" euch deshalb schon mal vor: bald mache ich Urlaub... Dann herrscht hier Ruhe (vielleicht :-)).

#8 VERÄNDERUNGEN sind wichtig. Schaut doch mal in mein Archiv. Noch vor zwei Jahren war mein Blog komplett anders. Ich habe euch meistens Selbstgemachtes gezeigt. Andere Bereiche waren damals eben noch nicht so wichtig und hatten in meinem Leben nicht so einen großen Stellenwert. Das ist heute anders und auch gut so. Ich freue mich, dass ihr mir trotzdem treu geblieben seid und mich immer noch gerne besuchen kommt. Habt also keine Angst vor Veränderungen. Sie sind nicht schlimm und machmal sogar sehr wichtig.

#9 Vor einiger Zeit, als sich hier einiges veränderte hatte ich eine richtige "Schreib- und Fotografie- BLOCKADE". Ich habe mir selbst Druck gemacht, endlich mal wieder etwas zu Nähen, um es im Blog zu zeigen... Was für ein Unsinn. Denn wenn man keine Lust hat, etwas zu tun... Dann wird das auch nichts. Ich wusste gar nicht, was ich euch hier zeigen sollte, auch wenn ihr das vermutlich gar nicht bemerkt habt :-)
Inspirationen gibt es ja überall. Andere Blogs liefern so viele Ideen und Anregungen, dass man eigentlich gar keine Zeitschriften mehr braucht. 
(Zwischendurch habe ich tatsächlich immer mal genäht, euch hier aber gar nicht gezeigt.)

#10 Weg vom PERFEKTIONISMUS. Perfektionismus ist machmal ja ganz schön. Da spreche ich wohl auch aus eigener Erfahrung. Machmal kann er aber auch wirklich nerven. Es muss nicht immer alles so perfekt durchgestylt sein, wie in den "großen Blogs".

Ihr seid noch da??? Cool! Ich danke euch für eure Aufmerksamkeit :-)

Habt es ganz fein! 
Eure Anna 

PS.: Sind die Blumen nicht der Oberhammer... An diesen tollen Rosen konnte ich einfach nicht vorbei gehen.


weiße Schale (Ib Laursen), grau-weiß gemusterte Schale (TineKHome), helle hohe Vase (TineKHome), schwarzer Kugeschreiber (TineKHome): Geliebtes Zuhause

Montag, 28. Juli 2014

Auf die Schnelle...




Manchmal muss es in der Küche einfach blitzschnell gehen und es bleibt nicht viel Zeit zum Kochen, da kommt es mir gelegen, dass ich Tomatensugo habe. Portionsweise eingekocht stehen die hübsch dekorierten Gläser in meiner Vorratskammer und warten darauf gegessen oder verschenkt zu werden... So ein Tomatensugo ist schnell gekocht und wenn man gleich eine große Menge an Tomaten nimmt, kann man sich durchaus einige Portionen zur Seite stellen. Ich habe mein Sugo dann auch gleich getestet, in Kombination mit einer leckeren Pasta und ganz viel Basilikum.
Ein wenig gehobelter Parmesan darf bei einem Pastagericht bei mir auch nie fehlen. 

Die hübschen Flaschen und Aufkleber habe ich letzte Woche bei Anna in Neheim gekauft. Ihr findet diese aber sicherlich auch im Onlineshop. Auf dem Rückweg habe ich dann direkt im Supermarkt angehalten und einen Berg Fleischtomaten gekauft. Alles andere hatte ich bereits daheim.

Und hier kommt ein leckere Tomatensugo-Rezept:

Zutaten:
2 kg Fleischtomaten, 2 Zwiebeln (gehackt), 2 bis 4 große Knoblauchzehen (gehackt), 3 Stiele Rosmarin, 1 Töpfchen Basilikum, Thymian, Oregano, Salz, Pfeffer, Honig, Olivenöl, Rotwein

Zubereitung:
Die Tomaten in Stücke schneiden und beiseite stellen (ich habe sie nicht enthäutet). Den Knoblauch und die Zwiebeln in Olivenöl glasig anschwitzen und anschließend mit einem Schuss Rotwein ablöschen. Nun die Tomatenstücke hinzugeben. Die Kräuter fein hacken und zu der Soße geben. Alles gut einkochen. Die Soße salzen, pfeffern und ein wenig Honig (ca. 2 EL) hinzugeben. Anschließend abschmecken.
Meine Soße hat ca. 3 Stunden vor sich hingeköchelt, bevor ich sie fein püriert habe.
Wer mag, kann noch etwas Tomatenmark hizugeben, damit sich die Soße besser bindet.

Den Tomatensugo noch heiß in vorbereitete Gläser füllen, die kurz auf den Kopf stellen.

Die Soße hält kühl und dunkel gelagert bestimmt ein halbes Jahr.

Kommt gut in die neue Woche!
Auslosen werde ich natürlich auch noch. Habt noch ein wenig Geduld!

Ganz viele Grüße, Eure Anna





Gläser, Aufkleber, grau-weiße Kordel, runde Anhänger: Casa di Falcone
Stoff: Ikea
Schale TineKHome: Geliebtes Zuhause

Samstag, 26. Juli 2014

Zu Besuch bei Anna



Guten Morgen ihr Lieben!

Seid ihr gut ins Sonnen-Wochenende gekommen? Hier scheint sie nun seit gestern Abend wieder. Deshalb melde ich mich hier nur ganz kurz, bevor ich mit Limonade und eben gebackenen Cupcakes (Fotos folgen) in den Garten verschwinde.

Wie bereits mehrmals erwähnt befinden wir uns in NRW mitten in den Sommerferien. So hatte ich letzte Woche Zeit für einen kleinen Abstecher nach Neheim zu meiner Freundin Anna, die ihr von Casa di Falcone vermutlich alle kennt. In Neheim gibt es nämlich nun ein ganz bezauberndes kleines Lädchen, in dem ihr die allertollsten Casa di Falcone-Dinge kaufen könnt.

So richtig in echt könnt ihr die Herrlichkeiten nun anfassen und bestaunen, bevor ihr sie kauft. Ist ja irgendwie doch ganz anders, als im Onlineshop einen Warenkorb zu befüllen. Nicht, dass ich das sonst nicht gerne tun würde :-)





 Bei Anna gibts einen frischen Kaffee aus den schönsten Sternchenbechern und den netten "Plausch" bekommt ihr ebenfalls gratis dazu. Also nichts wie hin, denn Neheim ist auch ansonsten ganz nett (was ich gar nicht vermutet hätte). 
Ich habe mich erstmal wieder eingedeckt mit hübschen Verpackungsmaterialen und auch ein paar Kleinigkeiten zum Backen sind in meine Einkaufstasche gewandert.

Der hübsche Laden ist so nett eingerichtet, dass ich am liebsten gleich sämtliche Tischen und Regale in mein kleines Auto gepackt und mitgenommen hätte. Aber dann hätte Anna sicher etwas komisch geguckt :-) Toll sind natürlich wie immer die schönen personalisierten Dinge.
Meinen Lieblingsstempel, ganz neu entdeckt, könnt ihr oben sehen: "Life is short eat more cookies"!
Also bitte... Besser hätte ich es auch nicht beschreiben können. Was geht schon über einen feinen selbstgebackenen Cookie (z.B. DIESE oder DIESE)
Yummy!
 

Anna hat ein paar Kekse ausgelegt, die zumindest im Lädchen nicht zum Naschen, sondern zum Bestaunen sind. Die personalisierten Keksstempel habe ich selbst HIER schon ausprobiert und war wie immer restlos begeistert. Vielleicht habt ihr ja auch mal einen besonderen Anlass, bei dem sich die Mühe lohnt. Und der Anblick des bestempelten Fondants auf den Keksen ist doch wirklich toll.

Ach, was soll ich euch noch erzählen. Am besten, ihr fahrt einfach mal vorbei. Und alle die zu weit weg wohnen, müssen auch nicht traurig sein, denn es gibt ja für alle auch noch den Onlineshop.





Mittwoch, 23. Juli 2014

Heute wird es lecker!



Ich bin soooo froh!
Der Sommer ist zurück und hat mich voll im Griff!
Zwischendurch brauchen wir bei der Wärme immer mal wieder eine kleine Abkühlung. Deshalb gab es gestern diesen leckeren Waldbeeren-Cheesecake-Drink.... Mmmhhh!
Mit ganz vielen leckere frischen Beeren, die es momentan überall zu kaufen, bzw. zu pflücken gibt!

Und so könnt ihr euch ganz schnell euren Lieblingsdrink zaubern:
 
In meinen Mixer wanderten für zwei Portionen:
 150g frische Beeren (hier: Himbeeren, Brombeeren, Erdbeeren), 300ml eiskalte Milch, 2 EL Honig (ihr könnt euch Holunderblütensirup nehmen), 50g Magerquark und: jede Menge gute Laune!

Alles gut durchmixen und anschließend in Gläsern schön anrichten, z.B. mit Zitronenmelisse. 
Die gepunkteten Strohhalme und die gepunkteten Gläser sind von Miss Etoile und für diesen Anlass einfach perfekt.
Es sei denn, ihr habt nicht richtig gemixt und die Beerenstücke bleiben im Strohhalm hängen ;-)

Und wenn man dann so auf der Terrasse sitzt und seinen leckeren Drink schlürft.... Mmmh... DANN ist wirklich Sommer!

In diesem Sinn! Mein Frühstückstisch ist draußen gedeckt und ich warte nur noch auf die Beste, um mit ihr ein kleines Sektfrühstück zu veranstalten :-) 
 

Habt es sonnig!!!
Eure Anna 

PS.: Bis Freitag könnt ihr noch HIER teilnehmen und ich verspreche euch, ihr werdet die Sachen lieben!!!








Pünktchen-Gläser und Pünktchen-Strohhalme: Geliebtes Zuhause

Dienstag, 22. Juli 2014

Blogvorstellung #2




Heute möchte ich euch gerne einen weiteren Blog vorstellen. Es ist der Blog "Liebstes von Herzen", der ganz liebevoll von Kate geschrieben wird. Ihr findet dort nicht nur tolle DIY-Ideen, sondern auch leckere Rezepte und natürlich tolle Fotos. 
Man merkt bei einem Besuch direkt, dass Kate in ihre Posts ganz viel Herzblut steckt und sich viele schöne Dinge einfallen lässt. Besonders schön finde ich u.a. den selbstgemachten Badezusatz. Das kleine rosafarbene Badekonfekt sieht zum Anbeißen aus.
Kates Lieblingspost ist allerdings der mit den Haferflockenriegeln. Der ist etwas für richtige Naschkatzen und die Riegel stehen auch schon auf meiner Backliste ganz oben.

Also, ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Stöbern!
Habt einen schönen Tag, eure Anna




Montag, 21. Juli 2014

Lavendel aus dem Garten...




Guten Morgen ihr Lieben!

Hat es sich bei euch mittlerweile auch wieder etwas abgekühlt? Letzte Nacht hat es geregnet und heute kann ich endlich mal wieder richtig durchatmen, nach der großen Hitze am Wochenende.
Ich habe trotz der großen Wärme etwas Leckeres gebacken. Es sind kleine "Lavendelträume" nach einem Rezept aus dem Buch "Backen mit Leila".
Ratzfatz sind die fertig und wenn ihr auch so viel Lavendel im Garten habt, wie ich, kommen die kleinen Leckerbissen wirklich genau richtig. Ich habe sie nach dem Backen, als sie noch warm waren, in Puderzucker gewälzt, dass macht sie noch ein wenig "himmlischer".

Da ich im Garten mehrere Lavendelbüsche habe, könnte ich zur Zeit mehrere Kilo der leckeren Kekse backen :-) Aber dann dauert es wohl nicht mehr lange und ich bin kugelrund...

Das Rezept möchte ich euch nun nicht länger vorenthalten:
  "Lavendelträume"

Zutaten und Zubereitung:
100g Butter und 80g Zucker zu einer cremigen Masse verrühren.
1 TL Vanillezucker, 150g Weizenmehl, 1/4TL Hirschhornsalz,
1 EL frische oder getrocknete Lavendelblüten miteinander vermischen und mit der Buttermasse zu einem krümeligen Teig
verarbeiten. Den Teig zu kleinen Kugeln formen und im vorgeheizten Backofen bei 150°C 15 bis 20 Minuten backen.

Hört sich doch einfach an, oder. Und ich bin mir sicher, die Zutaten habt ihr daheim. Also nichts wie ran, an diesem trüben Morgen. 
Die ersten Kekese habe ich hübsch verpackt bereits verschenkt.

Habt es fein und kommt gut in die neue Woche, Anna





Freitag, 18. Juli 2014

Hello Summer!



Der Sommer ist zurück... ENDLICH!!! 
Sommer... das wurde aber auch mal Zeit, wo warst du denn nur?! Ich wollte doch meine neuen Schuhe ausführen, aber wie es aussieht habe ich dazu nun genug Gelegenheit :-)

Jetzt können wir endlich den ganzen Tag (im neuen Bikini) am Badesee rumliegen und uns von der warmen Sonne bescheinen lassen. Ist das nicht fein. Vorausgesetzt, wir sind nicht mal wieder unterwegs und tingeln in der Weltgeschichte herum :-) Was natürlich auch sehr schön ist, vor allem bei herrlichem Wetter!

Am Abend daheim... Da ist es auch ganz herrlich. Ich mag das Licht im Sommer... Es ist so schön, um Fotos zu machen. Die Rosen, die in meiner Wohnung stehen duften so lecker nach Sommer, so dass ich hoffe, sie werden sich ewig in der Vase halten.

Ein leckerer Eistee darf momentan nicht im Kühlschrank fehlen. Den mixe ich mir am liebsten selbst zusammen aus den leckeren Løv Organic Tees... Mmhhh.... Aber dazu zeige ich euch in den nächsten Tagen hier noch einen extra Post mit einem leckeren Rezept!  
Und ihr wisst ja wie ich Duftkerzen liebe! Ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Ist mir auch egal, das jetzt Sommer ist. Die gehen auch abends auf der Terrasse.... Und dann bleiben direkt auch noch die Mücken weg! Die Kerze oben ist zur Zeit meine Lieblings-Duftkerze von hier. Ja ich weiß... sie ist von Tine K Home und hat einen wirklich stolzen Preis. Aber ich habe sie mir einfach mal gegönnt. Ansonsten tun es auch die leckeren Vanillekerzen vom Schweden. Die verteile ich hier auch öfters in der Wohnung.
Dazu passt auch das Geschirr von Green Gate und Tine K Home. Ich mag diese skandinavische Linie so sehr. 

Ich wünsche euch ein ganz feines Wochenende!
Genießt die Sonne und die freie Zeit!
Ich lasse euch liebe Grüße hier, eure Anna
 



Geschirr Green Gate: Geliebtes Zuhause
Geschirr und Duftkerze Tine K Home: Geliebtes Zuhause
Armband: Lite Kalabalik
Gürtel: Omoda

Mittwoch, 16. Juli 2014

Köstliches am Morgen




Heute Morgen möchte ich euch zum Frühstück einladen. Und vor allem sollt ihr meine selbstgemachte Marmelade probieren. Es gibt "Weinbergpfirsichmarmelade mit Rosmarin und Prosecco". Schaut mal, was für eine tolle Farbe der Fruchtaufstrich bekommen hat. So richtig schön rosa ist der :-) Super oder, da passt er sogar farblich direkt zum Geschirr, hihi. 
Ich liebe Weinbergpfirsiche.... Ich könnte jeden Tag ein Kilo davon essen, da sie einfach so fruchtig und lecker sind. Deshalb stehen sowohl im Wohnzimmer als auch in der Küche immer Schalen mit den süßen Pfirsichen. Etwas anderes kaufe ich schon kaum noch. Es lag also nahe, diese leckeren Früchte auch zu einer ebenso leckeren Marmelade zu verarbeiten. Der Rosmarin gibt dem ganzen dabei eine richtig feine und würzige Note. Einfach himmlisch.

Aus folgenden Zutaten habe ich mit ganz viel Liebe meine Marmelade zusammengerührt:

Zutaten:
2kg spanische Weinbergpfirsiche
1kg Gelierzucker 2:1
2 Zweige Rosmarin (fein gehackt)
250ml Prosecco (rosa)
Saft einer Limette



Na ja, und wie man dann Marmelade kocht, dass wisst ihr ja. Das muss ich hier nicht erklären. Denn bei euch gibt es auch immer so leckere Rezepte dafür. Ich weiß jetzt schon, dass dieser köstliche Aufstrich in diesem Sommer meine Lieblingsmarmelade sein wird! 

Also nichts wie ran an den Kochtopf. Ich habe gestern auch schon wieder den Löffel geschwungen und kurz zuvor zwei Kilogramm süße Kirschen von einem nordhessischen Bauernhof entsteint (meine Finger sind heute Morgen noch rot davon).


Und am liebsten esse ich sie dann von meinem Green Gate Geschirrset zusammen mit meinem Lieblings-Milchkaffee.... Mmmhhhh... Das fühlt sich doch nun wirklich wie Sommerferien an. Wer von euch so gerne Green Gate mag, darf sehr sehr gerne noch an DIESER Verlosung teilnehmen.
Schön verpackt sind sie gleich noch ein tolles Geschenk. Meine Eltern haben sich zumindest gefreut und wir hier haben auch schon ein ganzes Glas verputzt.

Habt es fein! Genießt die Sonne und kocht leckere Marmelade 

❤lichst Anna 


Weiße Schalen von Ib Laursen: Geliebtes Zuhause
Green Gate Teller und Becher: Geliebtes Zuhause
Kleid (letzte Saison): Scoppa Iserlohn
Rosmarin: Im Garten gepflückt :-)