Freitag, 19. Dezember 2014

19 ★ Weihnachtsoutfit und ein paar kleine Kalorien






Guten Morgen ihr Lieben!
So langsam neigt sich die Zeit, bis zum Weihnachtsfest dem Ende zu und damit auch die Anzahl der Adventskalender-Türchen. Ich habe noch so viele Ideen, so dass ich noch einige Zeit so weitermachen könnte :-) Aber so langsam könnte hier natürlich auch mal wieder etwas "Normalität" einkehren. Vor allem mein Backofen würde sich ganz sicher mal über eine etwas längere Pause freuen, obwohl er bis Weihnachten noch ein bisschen Arbeit hat. Zwischendurch sind noch ein paar Vanille-Macarons entstanden, die ich zu Weihnachten verschenken möchte. Macarons sehen doch wirklich immer richtig fein aus. 








Hier ist ganz schnell das Rezept:
Vanille-Macarons



Zutaten für die Schalen:

45 g gemahlene Mandeln, 75 g Puderzucker, 36 g Eiweiß (Größe M, min. 5 Tage alt), 1 EL Vanille-Zucker



Zutaten für die Ganache:

100 g weiße Schokolade, 50 g Schlagsahne, Mark einer Vanilleschote



Zubereitung:

1. Die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker in einen Zerkleinerer geben und fein mixen. Dieses Mandel-Puderzucker-Mehl durch ein feines Sieb streichen. Bitte keine Stückchen zu dem Mehl geben.

2. Eiweiß mit dem Handmixer schlagen und den Zucker dazugeben. Weiter schlagen, bis die Masse schön weiß ist und ein fester Schnee entstanden ist. 

3. Das Mandel-Puderzucker-Mehl vorsichtig mit dem Eischnee verrühren. Dafür immer nur eine kleinere Menge des Mehls zum Eischnee geben und mit einem Teigschaber unterrühren. Die Masse darf nicht zu flüssig und nicht zu fest sein.

4. Die Masse in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen (ihr könnt auch einen Gefrierbeutel nehmen und diesen an einer Ecke aufschneiden) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech kleine Kreise spritzen. Die Schalen anschließend für ca. 20 Minuten trocknen lassen und den Backofen auf 150 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.

5. Die Macaronschalen anschließend bei 140 bis 145 Grad Ober- und Unterhitze backen. Das Blech dann aus dem Ofen nehmen und das Backpapier vorsichtig auf eine Arbeitsfläche ziehen. Gut abkühlen lassen.



6. Nun lässt sich die Ganache zubereiten. Dafür die Schlagsahne erhitzen und auf die in Stücke gebrochene weiße Schokolade gießen. Das Vanillemark hinzufügen. Anschließend so lange mit einem kleinen Schneebesen rühren, bis eine cremige Masse entstanden ist. Die Ganache abdecken und im Kühlschrank ca. 40 Minuten erkalten lassen. Zwischendurch immer wieder durchrühren. 

7. Die Ganache in einen Spritzbeutel mit Sterntülle füllen und auf eine Hälfte der Macaronschalen spritzen. Jeweils eine weitere Macaronschale darauf setzen.
 
m Anfang hatte ich echt Respekt vor dem Backen von Macarons, abe rnun läuft es echt wie am Schnürchen. Versucht es doch auch mal. Eine weitere Sorte mit Lebkuchengeschmack folgt übrigens ganz ganz bald. 

Meine Weihnachtspost ist mittlerweile verschickt. Für die Karten habe ich ein Foto aus dem letzten Adventskalender verwendet. Genauso werde ich es auch im nächsten Jahr wieder machen.

Aber nun zu einer wichtigen Frage:
Habt ihr eigentlich schon euer Weihnachtsoutfit? Ich bin mir noch etwas unsschlüssig, was ich an welchem Weihnachtstag anziehen werde (wir haben einige Termine), bin aber im Onlineshop von Esprit fündig geworden. So habe ich mir eine schwarze fein fließende Georgette-Bluse gekauft. Die Bluse ist zwar eher schlicht, dafür aber richtig chic und mit dem passendem Schmuck ein schöner Hingucker. 
An Heiligabend muss bei uns niemand frieren. So steht nicht nur ein wärmender Fondue-Topf auf dem schön gedeckten Tisch, auch im Karmin prasselt ein schönes Feuer. Für den Spaziergang danach kann ich mir dann schnell den flauschigen Cardigan und den kuscheligen Schal überwerfen. Die Sachen sind nicht nur an Weihnachten chic. 
Dicke Strickjacken habe ich einige im Schrank und ich liebe es, sie an Tagen, die nicht so kühl sind, anstatt Jacke zu tragen, oder noch eine Weste über zu ziehen. Nach einem ausgiebigen Weihnachtsessen gehen wir gerne ein Stück spazieren und auch Paul freut sich dann immer über eine kleine Runde, nachdem er sämtliche Geschenke durchs Wohnzimmer getragen hat. Dann kann ich einen dicken Cardigan gut gebrauchen.

Ich freue mich schon drauf und lasse euch ganz viele ★ Grüße hier!
★ Eure Anna ★




Donnerstag, 18. Dezember 2014

Blogging for charity 2014



Guten Abend ihr Lieben!

Ich möchte hier kurz die Gelegenheit nutzen und euch die "Blogging for charity"- Aktion 2014 von Bonprix vorstellen:

Bonprix spendet für jede gepostete Weihnachtskugel in einem Blog 50 Euro. Diese gehen entweder an das "Kinderhospiz Sternenbrücke" in Hamburg oder der "Tirupur School for the deaf", einer Schule für gehörlose Kinder in Indien.

Alles was ihr dafür tun müsst, ist eine der Kugeln in eurer Sidebar zu verlinken und eure Teilnahme hier anzumelden. Dort findet ihr auch weitere Informationen und die Bilder der Weihnachtskugeln.
Eine ähnliche, sehr erfolgreiche Aktion gab es bereits im letzten Jahr. 

Mit meiner Verlinkung spende ich für das Kinderhospiz Sternenbrücke in Hamburg.

Ich mache gerne mit und vielleicht habt ihr auch Lust.
Wer keinen Blog hat, aber trotzdem spenden möchte, findet hier die Angaben zu den Spendenkonten.

Einen schönen Abend für euch!
Eure Anna


18 ★ Spitzbuben




Guten Morgen ihr Guten!

Mmmh... heute wird es mal wieder LECKER! Ich habe nämlich weihnachtliche Spitzbuben für euch gebacken. Die habe ich tatsächlich noch nie zuvor selbst gemacht, standen aber wirklich schon sehr sehr lange auf meiner "To-Do-Liste". Und ich bin mir jetzt schon sicher, dass diese Plätzchen auch im nächsten Jahr wieder auf dem Programm stehen werden! Meine Spitzbuben sind mit selbstgemachtem Johannisbeer-Gelee gefüllt. Natürlich lassen sich da auch andere Varianten backen.




Hier kommt für euch das Rezept.

Spitzbuben
Zutaten: 
200 g Butter oder Margarine, 80 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 2 Eigelb, 100 g gemahlene Mandeln, 200 g Mehl, Puderzucker zum Bestäuben, Johannisbeergelee

Zubereitung:
1. Butter mit Zucker, Vanillezucker und zwei Eigelb schaumig rühren. Mandeln und Mehl hinzugeben und zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Stunde kalt stellen.
2. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen (2-3mm dick) und Spitzububen ausstechen. Bei der Hälfte der Spitzbuben in der Mitte kleine Formen ausstechen. Die Plätzchen bei 180 Grad Umluft ca. 8 Minuten backen und anschließend abkühlen lassen.
3. Die Spitzbuben mit ausgestochener Mitte mit Puderzucker bestäuben. Die anderen Plätzchenhälften mit dem erwärmten Johannisbeergelee bestreichen. Anschließend jeweils zwei Hälften zusammensetzen und gut trocknen lassen.


Die lecker-schmecker Kekse waren eigentlich recht schnell gebacken. Länger als 90 Minuten braucht man nicht und dafür sehen sie doch echt toll aus. Vielleicht sind bei einigen von euch die Keksdosen ja schon wieder leer, dann wären die Spitzbuben eventuell eine Option.

Morgen werde ich also ein paar dieser kleinen Köstlichkeiten in der Schule an LielingskollegInnen verteilen und dann freue ich mich um 15.10 Uhr wie eine Schneekönigin über die Weihnachtsferien und auch die Freude auf Weihnachten wird dann größer. 
Am Wochenende werde ich es vermutlich richtig schön haben. Ich besuche nicht nur eine meiner besten Freundinnen, die letzte Woche ein Baby bekommen hat, wir machen es uns auch noch gemütlich bei Punsch und Bratäpfeln. Wie sich das vor Weihnachten gehört. 
Meine Geschenke liegen bereits fertig verpackt unterm Bäumchen und warten bereits auf ihren großen Auftritt.

Wer mag darf auch gerne noch an meiner kuscheligen Mützenverlosung teilnehmen.

Habt einen wunderschönen Tag! Ich hoffe, es wird endlich mal heller, damit ich die restlichen Fotos für den Kalender knipsen kann.

Viel Spaß beim Backen und bei allem, was ihr tut!

★ Eure Glitzer-Anna ★






Bezugsquellen:
Rote Cupcake-Christbaumanhänger von Green Gate: uralt und immer noch sooo schön
Greengate-Geschirr, TineKHome Facetgläser: Geliebtes Zuhause
schwarze Bluse von Noa Noa: Zalando

Mittwoch, 17. Dezember 2014

17 ★ Oh Christmastree...




Hallo ihr Lieben!
Nun kommen so langsam die gemütlichen Tage! Die letzten Adventskalender-Türchen sind bereits (fast) fertig vorbereitet, die Ferien haben endlich begonnen und die Geschenke liegen ebenfalls schon fertig verpackt unterm Baum, den ihr auf den Fotos im Hintergrund bereits funkeln seht. 
Er steht bereits seit einigen Tagen in meinem Wohnzimmer und erstrahlt in hellem Glanz. In diesem Jahr habe ich mir endlich mal eine neue Lichterkette gegönnt (eigentlich bin ich nur zum Baumarkt gefahren, um einen Weihnachtsbaum zu kaufen) und habe zu einer LED-Lichterkette gegriffen. Die Lichter sind so schön klein und haben eine tolle Leuchtkraft. 

Außerdem war es wirklich sehr einfach, die Lichterkette in den Baum zu bekommen, da man sie einfach nur hineinlegen und nichts mehr befestigen muss. Da der Baum nun nicht besonders groß ist, war ich damit nach kurzer Zeit fertig. Auf welche Lichterketten schwört ihr? 
Früher hatten wir noch so richtig großer Kerzenlichter im Baum, bei der man jede einzelne Kerze an einem Ast befestigen musste. Ich weiß noch, wie ich mit meinem Bruder und meinem Papa an einem Nachmittag kurz vor Weihnachten stundenlang im Wohnzimmer auf dem Boden gelegen habe, um uns herum die entwirrten Kabel der Lichterketten und wir jede einzelne Birne überprüft haben, um genau die eine defekte Kerze zu finden und auszutauschen. Unser Hund rannte immer zwischen uns hin und her und freute sich, uns alle auf dem Teppichboden vorzufinden. Und dann mussten die Kerzen ja auch noch im Baum befestigt werden. Darauf habe ich mich komischerweise immer gefreut :-) Irgendwie gehörte es doch zu Weihnachten dazu. In diesem Jahr werden wir wohl keinen Nachmittag gemeinsam auf dem Boden herum kriechen, da lobe ich mir doch den technischen Fortschritt, wobei Paul sich ganz bestimmt gefreut hätte. 
Bei den LED-Lichterketten gibt es im Online-Weihnachtsmarkt von Hellweg eine große Auswahl und ich habe mich für die warmen, weißen Leucht-Dioden entschieden. Kaltes Licht im Weihnachtsbaum mag ich nicht, schön warm soll es sein.

Geschmückt habe ich mein Bäumchen in diesem Jahr mit weißem und silbernem Schmuck. Weiße Kugeln, Sternchen und eine tolle Fähnchengirlande von TineKHome habe ich in den Baum gehängt, genauso wie die alten silbernen Kugeln meiner Oma. Dann kamen noch ein paar Schleifen aus Spitzenband hinzu. 

Und ist es dann nicht schön, mal einen ganzen Nachmittag vorm Weihnachtsbaum zu sitzen, auf dem Sofa zu gammeln, sich ein paar leckere Orangen-Mini-Gugel einzuverleiben und einen köstlichen Kusmi-Tee zu trinken.
I love it! Von mir aus stricke oder lese ich dabei gerne etwas. 
  
Von mir aus kann Weihnachten nun kommen, auch wenn ich finde, dass die Adventszeit wirklich viel zu schnell vergeht.

Sicherlich wollt ihr auch mein feines Lebkuchen-Gugl-Rezept...

Weil ihr es seid :-)

Weihnachtliche Lebkuchen-Gugl 
Zutaten:
120g Butter, 100g Zucker, 1 Prise Salz, 2 Eier, 200g Mehl, 1/2 TL Backpulver, 2 EL Milch, 1 TL Lebkuchengewürz,abgeriebene Schale einer halben Orange

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. Der Teig für die Gugl, sollte immer leicht flüssig bleiben. Den Backofen auf 180Grad Umluft vorheizen und den Teig in die vorbereitete Gugl-Form füllen. Die kleinen Kuchen ca. 10-15 Minuten backen und anschließend kurz in ihrer Form auskühlen lassen, dann lösen sie sich leichter aus der Kuchenform!

Lasst es euch gut gehen!
Eure Anna






Bezugsquellen:
Fähnchengirlande von TineKHome: Geliebtes Zuhause
Lichterkette LED: Hellweg
Hirsch-Kissen und Tasse: Art Chateau

Dienstag, 16. Dezember 2014

16 ★ Geschenke aus der Küche II: Backmischungen und Hübsches für Hunde




 
Guten Morgen!
Schön dass ihr auch heute wieder hier vorbei schaut. Ich habe nämlich eine weitere Idee zum Thema "Geschenke aus der Küche" vorbereitet. Aber bevor es losgeht, habe ich noch kurz die Gewinnerin dieses Kerzenständers zu vermelden: 

Liebe Madita! Bitte melde dich per Mail bei mir (leavesandbutterflies@yahoo.de).
Mit dem folgenden Kommentar hat Madita gewonnen:


Dein Adventskalender ist schlicht, aber einfach wunderschön! Ich habe dieses Jahr auch die schlichte Variante gewählt: Brottüten, schwarzes und weißes, verschieden gemustertes Masking Tape und tolle Adventskalenderzahlen aus dem Internet. Geht schnell und sieht trotzdem toll aus ;)

Und jetzt hüpfe ich mal schnell mit in den Lostopf und drücke die Daumen :)
Liebe Grüße
Madita


Nun aber zu meiner eigentlichen Idee für heute:
Die folgende Anregung habe ich vor ein paar Wochen aus der LandGenuss erhalten und ich möchte sie euch hier weiter geben, da es einfach eine super Geschenkidee ist, die ihr richtig schnell nacharbeiten könnt. Ein "Last Minute DIY" so zu sagen :-)

Ich zeige euch heute eine Backmischung für Haselnusscreme-Ecken... Yummy!

Backmischung für 1 Glas (500ml Inhalt):
Zutaten für etwa 45 Stück:
1. Schicht: 75g Mehl, vermischt mit 1TL Backpulver
2. Schicht: 50g Kakao
3. Schicht: 125g Zucker
4. Schicht: 70 gehackte Walnusskerne, oder wahlweise gehackte Mandeln oder Haselnüsse

Diese Zutaten schichtet ihr einfach in einem Glas mit 500ml Inhalt. Anschließend beschriftet ihr das Glas och mit der folgenden Backanleitung:

Gib dazu:
120g weiche Butter, 2 Eier und 125g Haselnusscreme

Zubereitungszeit: 30 Minuten
Backzeit: 20 Minuten

Zubereitung:
1. Den Backofen auf 180Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen. Alle Zutaten der Backmischung miteinander vermengen. Butter cremig schlagen, die Eier und die Haselnusscreme unterrühren. Die Backmischung dazugeben und alles gut miteinander vermischen. Den Teig 1-2 cm hoch auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen. Im unteren Drittel des vorgeheizten Backofens 18-20 Minuten backen. Vollständig auskühlen lassen.
2. Den Teig begradigen, erst in 5 x 5 cm große Quadrate schneiden, diese dann diagonal zu Dreiecken halbieren.

Auch im letzten Jahr habe ich euch im Rahmen meines Adventskalenders eine Backmischung vorgestellt, die ihr sehr gerne HIER noch einmal nachlesen könnt.
Viel Spaß beim Schichten!

Und nun widmen wir uns noch mal kurz unserem Paulchen, den  ich euch nun schon etwas länger vorenthalten, dabei hat er doch sooo ein schönes neues Outfit. Momentan trägt er das allerdings noch zur Deko, weil ich nicht will, dass der kleine Dreckspatz sich mit seinem neuen Outfit von Chili&Pepper im Schlamm suhlt. Was natürlich quatsch ist, weil man sowohl Leine als auch Halsband in die Waschmaschine stecken kann.






Der Onlineshop von Chili&Pepper ist noch recht neu und ihr findet dort tolles und ganz individuelles Design für Hunde. Paulchens neues Halsband ist daher auch eine Maßanfertigung und passt ihm wie angegossen. Darüber hinaus wird mit ganz viel Liebe zum Detail gearbeitet, was ich persönlich besonders gerne mag. So baumelt am Halsband ein kleiner Enzian-Anhänger, passend zum Alpenstyle. Am Anfang konnte ich mich nicht entscheiden, da die Auswahl an Halsbändern so groß ist.

 Paul trägt nun Halsband und Leine "Alpenglühen" und ich finde es steht ihm super :-) Da mit macht er morgens bei den anderen Hunden im Wald so richtig Eindruck. 
Vielleicht sucht ihr ja noch nach einem passendem Geschnk für euren Vierbeiner?!

Ich wünsche euch einen tollen Tag!!! Lasst es euch gut gehen.
Ganz viele Grüße, Eure Anna




Bezugsquellen:
Hundehalsband und -leine: Suit up your Dog von Chili&Pepper HIER und HIER
Geschenkpapier rosa mit Sternen: Art Chateau


Montag, 15. Dezember 2014

15 ★ Schokoladen-Mürbeteigkekse mit Fondantüberzug





Guten Morgen!

Heute starten wir in die letzte Schulwoche vor den Weihnachtsferien. Es stehen noch einige Termine an, aber ich freu mich drauf. Ich mag diese Zeit, wenn es so weihnachtlich-wuselig ist.

Bevor ich mich hier wieder dem schönen Thema "Kekse" widme steht heute als erstes die Ziehung unserer Auslosung der schönen GreenGate Becher von Geliebtes Zuhause an. Gewonnen hat:
Kerstin mit dem folgenden Kommentar:

Hallo Anna, 

so ein schönes Giveaway, da muss ich einfach mitmachen. Dir eine schöne Adventszeit. 

Herzliche Grüße
Kerstin aus D.


Liebe Kerstin! Bitte sende mir deine Adresse per Mail zu, damit ich dir deine Cups zusenden kann! 
Endlich ist die Jahreszeit da, um einen riesigen Berg Kekse zu backen, alle zu essen und kein schlechtes Gewissen zu haben... Und so habe ich auch in diesem Jahr nicht nur die würzigen Tassenlebkuchen gebacken, die ich euch bereits am 11. Dezember gezeigt habe, sondern auch meine Schokoladen-Mürbeteigkekse, die ich euch auch im letzten Jahr schon gezeigt habe. Die Kekse habe ich mit weißem Fondant überzogen, den ich mit meinem individualisierten Keksstempel aufgehübscht habe. Diese Kekse sind eigentlich zu schade, um sie zu essen, aber genau richtig, um sie an liebe Menschen zu verschenken. 
Oder ihr legt sie einfach auf einen schönen Teller, wie z.B. dieser hier von TineKHome und freut euch, wenn ihr daran vorbei geht :-)

Die ausgestochenen Zuckerstangen, Tannenbäume und Weihnachtskugeln sind von Miss Étoile. Ich habe auch hier wieder den gleichen Lebkuchenteig verwendet, wie bei den Tassenkeksen vom 11. Dezember. Verziert habe ich sie mit Hilfe einer winzigen Lochtülle und Royal Icing.

Zum Keks trinke ich momentan gerne einen meiner Tafelgut-Tees. Besonders gut schmeckt mir der "Christmas Punch Tea". Habt ihr auch eine Lieblingssorte?

Nun aber endlich zum Rezept:


Schokoladen-Mürbeteigkekse mit Fondantüberzug

Zutaten: 230g Mehl, 20g Kakao, 80g brauner Zucker, 1 TL Vanillezucker, 125g Butter, 1 Ei
Quitten- oder Johannisbeer-Gelee, weißer Fondant

Zubereitung:
Aus den angegebenen Zutaten einen Mürbeteig kneten und diesen in Frischhaltefolie gewickelt für ca. 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Den Teig anschließend auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2mm dick ausrollen und Kreise (z.B mit einem Glas) ausstechen. Die ausgestochenen Plätzchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und im Backofen bei 180Grad ca. 10-12 Minuten backen.
Die Kekse anschließend gut auskühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Fondant weich kneten und ebenfalls mit dem Nudelholz ausrollen. Anschließend die gleichen Kreise erneut ausstechen und mit dem Keksstempel bestempeln. Es erfordert beim Stempeln etwas Fingerspitzengefühl, genau den richtigen Druck auf die Fondantmasse auszuüben.

Das Gelee leicht erhitzen und auf die abgekühlten Kekse streichen, diese sofort mit den bestempelten Fondantkreisen belegen.
Fertig! 

Morgen gibts für euch ein kleines DIY was schnell gezaubert ist und super verschenkt werden kann!
Kommt gut in die neue Adventswoche!

★Eure Anna★











Bezugsquellen: 
Tafelgut Tees: Art Chateau 
schwarz-weiß gemusterter Teller und Facet-Gläser von TineKHome: Geliebtes Zuhause
Fondant und Keksausstecher von Miss Étoile: Mein Cupcake



Keksstempel individualisiert: Casa di Falcone



















Sonntag, 14. Dezember 2014

14 ★ Ein fabelhaftes Weihnachtsdessert







Guten Morgen ihr Lieben!

Habt ihr gut geschlafen? heute habe ich am 3.Advent ein tolles Rezept für euch! 
Es schmeckt einfach köstlich und so schön weihnachtlich. Ich finde es schmeckt so fein, dass es durchaus in die engere Wahl für das Heiligabend-Dessert kommen könnte, aber mal sehen:

Himmlische Schokomousse mit Kirschkompott

Zutaten für 6 Personen:
1 Glas Kirschen, abgeriebene Schale einer halben Orange (Bio), 1 EL Speisestärke, 200g zartbitter Schokolade, 60ml Milch, 140g Nürnberger Lebkuchen, Orangenlikör oder Orangensaft, 350g Schlagsahne

Zubereitung:
1. Kirschen abtropfen lassen und den Saft auffangen. Den Saft aufkochen und die Orangenschalen hinzugeben. Die Speisestärke mit etwas Kirschsaft glatt rühren und in den kochenden Saft geben. Das Ganze nochmal kurz aufkochen lassen. Dann die Kirschen hinzufügen und unterrühren. Kompott auskühlen lassen, ab und zu umrühren.
2. Die Schokolade zusammen mit der Milch im Wasserbad langsam schmelzen und immer wieder umrühren. Abkühlen lassen.
3. Lebkuchen in kleine Stücke brechen und mit dem Likör oder dem Orangensaft beträufeln. Die Sahne steif schlagen und 4 große Esslöffel unter die Schokolade rühren. Den Rest vorsichtig unterheben.
4. Nun lässt sich das Dessert schichten. Zunächst füllt man etwas Mousse in ein Glas und gibt darauf einige Kirschen. Die Lebkuchenstücke darauf verteilen und wieder etwas Mousse darauf geben. Zum Schluss mit einem Klecks Kompott daraufgeben.

Das Dessert am besten über Nacht kalt stellen. (Ihr könnt es also ganz prima vorbereiten.)

Meine Gläser sind von TineKHome. Ich habe sie euch bereits gezeigt. Als Dessertgläser mag ich sie besonders gerne.

Die Zeit rast nur so dahin. Heute ist bereits der dritte Advent. Bald bekommen wir Weihnachtsferien und ich freue mich schon auf die freien Tage und die freie Zeit. An das tägliche Posten im Blog habe ich mich mittlerweile richtig gewöhnt und wenn man alles gut durchplant und organisiert, muss ein solcher Adventskalender gar nicht im Stress enden. Ich freue mich schon sehr auf die folgenden Tage. Ein paar Türchen haben wir schließlich noch vor uns :-)

Übrigens liebe ich es, am Nachmittag mit einer Tasse Tee in euren Blogs zu stöbern. Kennt ihr z.B. schon den Adventskalender von Amalie? Der gehört momentan zu meinen Lieblingskalendern, genauso wie der von Geliebtes Zuhause.

Wie auch sonst lasse ich ganz viele Glitzer-Grüße hier,
Eure Weihnachts-Anna  ★ ★ ★




Bezugsquellen:
TineKHome Gläser, Stern-Anhänger Räder: Geliebtes Zuhause