Freitag, 24. Juni 2016

Leckerer Couscoussalat mit großem Eistee im Garten - auf geht's zum Picknick



Das ist ein Wetterchen bei uns. Darauf könnte ich gerade jetzt echt verzichten, aber was nutzt es. Entweder kann ich mich darüber ärgern, oder ich nehme es einfach so, wie es ist und esse statt dessen Couscous-Salat. Nicht zu vergessen, der Eistee, der im Kühlschrank steht.


Der Couscoussalat ist perfekt zum Grillen, schmeckt aber auch einfach so zwischendurch echt gut. Man kann ihn, abgefüllt in ein Glas mit Schraubverschluss z.B. auch super mit zur Arbeit nehmen und hat dann gleich einen gesunden Snack zwischendurch.


Sommerlicher Couscous-Salat

Zutaten:
250 g Couscous, 1 Salatgurke, 3 Frühlingszwiebeln, 1 / 2 Bund Petersilie, 1 /2 Bund Minze, Saft einer Zitrone, 1 rote Paprikaschote, 1 TL Anis, 2 TL Kreuzkümmel, Salz, Pfeffer, 5 EL Olivenöl

Zubereitung:
Den Couscous zusammen mit den Gewürzen in eine Schüssel geben und mit 250 ml kochendem Wasser übergiesen. Einige Minuten quellen lassen. Je nach Konsistenz noch etwas Wasser hinzufügen. In der Zwischenzeit die Gurke schälen und in feine Würfel schneiden. Die Paprika und Frühlingszwiebeln gut waschen und in kleine Würfel, bzw. Ringe schneiden. Die Kräuter hacken und alles zu dem Couscous geben. Olivenöl und Zitronensaft dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Kleingeschnittene Oliven passen ebenfalls super in diesen Salat. Am besten schmeckt er, wenn er gut durchgzogen und gekühlt ist.


Der Eistee ist ebenfalls schnell zubereitet. Ihr kocht 300 ml leckeren Früchtetee eurer Wahl und lasst diesen vollständig erkalten. Den Saft einer ausgepressten Zitrone in eine Karaffe geben, genauso wie 5 EL Rhababer- oder Holunderblütensirup. Minze und kleingeschnittene Zitronenscheiben hinzufügen und das ganze mit eisgekühltem Mineralwasser auffüllen.
Und dann kann die Schlemmerei auch schon los gehen.


Ich habe zusätzlich noch ein paar Kirschen in die Gläser gegeben. Da kann man zwischendurch immer noch etwas naschen. Himbeeren oder andere Früchte tun es sicherlich auch!
Bei uns stehen momentan immer Schalen mit frischem Obst auf dem Tisch. Kirschen gehören dabei zu meinen ganz besonderen Favoriten.


Kräuter gibt es in unserem Garten reichlich und bei dem momentanen Wetter breiten die sich auch richtig schnell aus. Ich finde es super, wenn man die Kräuter zum Kochen und Backen direkt vor der Haustür stehen hat. Dann braucht man nur mit der Schere hinaus gehen und kommt mit einem duftendem Kräuterstrauß wieder in die Küche zurück. Auf dem Gartentisch steht zusätzlich nochmal eine große Kiste mit Minze.


Und so starten wir nun ins verdiente Wochenende. In zwei Wochen gibt es in NRW Sommerferien und darauf freue ich mich schon, genauso wie viele andere sicherlich auch. Mitten in den Sommerferien beginnt dann der Mutterschutz, so dass ich durch die Ferien eine kleine Verlängerung bekomme. 


Nun genießen wir aber erst einmal das Wochenende. Morgen soll es sich wieder abkühlen. Ich bin gespannt und warte ab, mit einem Eistee in der Hand!
Lasst es euch gut gehen!

Eure Anna



Bierglas von TineKHome: Geliebtes Zuhause*
Dippschalen Ornaments von TineKHome: Geliebtes Zuhause

*Kooperation

Mittwoch, 22. Juni 2016

Handgenäht in zartem Rosa



Ich habe mal wieder an der Nähmaschine gesessen, denn für den Stubenwagen brauchten wir noch ein Mobilé und eine passende Decke. Das Mobilé ist gleichzeitig eine Spieluhr in Form einer Wolke geworden, die "Somewhere over the rainbow" spielt.


Ich habe ganz weichen Stoff in einer tollen rosé-beigen Farbe ausgewählt. Die Rückseite der Decke ist aus ganz weichem, naturfarbenem Öko-Fleece.
Eine Anleitung hatte ich nicht, statt dessen wurde einfach drauf los genäht. Aus der Wolke kommen Satin- und Spitzenbänder in unterschiedlichen Farben, so hat unser Baby-Girl gleich noch was zu schauen.
Die Spieluhr zum Einnähen, hatte ich bei Dawanda entdeckt. Sie lässt sich sogar waschen, was mir besonders wichtig war.


Eine kleine Häkelblüte mit Perle in der Mitte, wie ihr sie schon von meinem gestrickten Babyjäckchen kennt, habe ich auch noch angenäht. So gehört alles irgendwie zusammen. 
Die Decke hat natürlich auch eine Häkelblume mit weißer Perle  bekommen.


Die Größe der Decke beträgt ca. 110 x 110 cm. Beide Stoffe habe ich links auf links aufeinandergelegt und an mehreren Stellen geheftet. Dann habe ich die richtige Größe zugeschnitten und die Ecken mit Hilfe der Schablone eines Tellers abgerundet. Mit einem Zickzackstich wurden die Stoffe dann erst einmal aufeinander genäht (rechte Seiten außen!).
Anschließend habe ich die Zickzack-Kante mit Hilfe eines passenden Schrägbandes versäubert. 
So hatte ich die Decke in ca. einer Stunde fertig. Es ist auch ein tolles Geschenk für andere werdende Mamis. 
Außerdem lässt sich der Stoff natürlich noch nach Herzenslust aufhübschen und dekorieren. 


So habe ich auf unsere Decke noch ein naturfarbenes Spitzenband genäht, welches sich auch an der Spieluhr wieder findet. 
In jedem Fall solltet ihr vor dem Nähbeginn, die Stoffe waschen, damit ihr später, falls diese noch einlaufen, keine böse Überraschung erlebt.


Die zarten Farben machen sich in unserem Stubenwagen einfach super und Decken kann man mit einem Baby vermutlich nie genug haben. Mir gefällt es echt gut und ich habe noch einige Ideen, was ich noch so nähen könnte, mal sehen, wann ich dazu komme. Bis zum Mutterschutz ist ja nun nicht mehr so lange hin.


Habt einen wunderschönen Tag!
Ich freue mich sehr, dass ihr mich hier besucht habt!

Ganz liebe Grüße, Eure Anna



Montag, 20. Juni 2016

Nach dem Wochenende... und erfrischende Limonade



Letzte Woche kam hier ein ganz süßes Päckchen an, mit einem Gläschen Erdbeerzucker, den die liebe Janine für mich gezaubert hat. DANKE liebe Janine! 
Kennt ihr Erdbeerzucker? Ich kannte ihn bis jetzt auch nicht, aber er schmeckt einfach göttlich. Im Internet findet ihr viele Rezepte dafür und ich glaube er ist sehr schnell zubereitet.
Ich streue den Zucker über mein Joghurt, über mein Müsli, über Kuchen und überhaupt... Es ist einfach eine tolle und grandiose Idee. So kann man das ganze Jahr etwas von den Erdbeeren haben.


Das Wochenende ging so schnell vorbei. Für mich ist es nun aber nicht mehr lange bis zu den Sommerferien und dann auch bis zum Mutterschutz. Unglaublich wie die Zeit doch rast. Und was ich bis Anfang September noch alles machen möchte :-) Ich bin immer noch voller Tatendrang und es geht mir so gut, dass ich eigentlich nicht zu bremsen bin. Deshalb werde ich euch diese Woche auf jeden Fall auch noch etwas zeigen, was für unseren kleinen Mini-Butterfly entstanden ist.


Zwischendurch mixe ich uns Limonaden oder Eistees und wir lassen es uns gut gehen.
Die Karaffe, die ihr momentan in ähnlichen Ausführungen in vielen Geschäften bekommt, habe ich noch nicht lange, bin aber total begeistert, da sie nicht kleckert und richtig viel hinein passt. Unsere ist von Blomus.


Dieses Mal beinhaltet sie eine leckere Zitronen-Minz-Limonade. Die könnt ihr ganz schnell zubereiten:

Zitronen-Minz-Limonade
Zutaten: 3 Biozitronen, einige Stängel Minze, 3 bis 5 EL Rhabarbersirup, min. 1 L Mineralwasser mit Kohlensäure

Zubereitung:
Zitronen heiß abwaschen und den Saft von 1 1/2 Zitronen auspressen und zusammen mit dem Sirup in die Karaffe geben. Die Minze gut waschen und zu dem Saft geben. Die übrigen Zitronen in dünne Scheiben schneiden und in die Karaffe geben. 
Alles mit eisgekühltem Mineralwasser aufgießen. Fertig!

Die Limonade wird es auf unserem Tisch sicherlich auch wieder am Donnerstag geben, wo es richtig heiß werden soll.


Getrunken haben wir sie aus meinen Lieblingsgläsern von TineK, die es in zwei unterschiedlichen Größen gibt. Die größere Variante funktioniere ich gerne zu kleinen Vasen um und dann erinnern sie sehr an die Facetgläser.


Mein neustes Buch, welches ich mir gekauft habe, habe ich noch nicht angefangen. Bisher versuche ich noch, es mir für den Urlaub aufzuheben, aber mal schauen, wie lange ich es noch aushalte.


Nun wünsche ich euch einen wunderbaren sonnigen Wochenstart.
Lasst es euch gut gehen.
Eure Anna

TineKHome Trinkglas: Geliebtes Zuhause*
Facetglas hoch clear: Geliebtes Zuhause

*Kooperation

Samstag, 18. Juni 2016

Leckere Erdbeertarte



Momentan könnte ich mich eigentlich hauptsächlich von Erdbeeren ernähren. Ich bin total froh, dass es gerade jetzt, wo ich schwanger bin, so viel frisches und leckeres Obst gibt. Da ist es nicht besonders schwer, vier bis fünf Obst- und Gemüseportionen am Tag zu essen, um mit allen möglichen Vitaminen gut versorgt zu sein.


An vielen Stellen in unserer Nähe gibt es momentan Erdbeerstände an der Straße, die heimische Erdbeeren in großen Körben verkaufen. So werde ich in der kommenden Woche sicherlich auch nochmal zuschlagen, um Erdbeer-Marmelade zu kochen. Die erste Ration haben wir nämlich schon fast aufgegessen.


Solltet ihr noch nach Erdbeer-Rezepten suchen, kann ich euch sehr diese Erdbeertarte empfehlen. Der Boden besteht aus Vollkornmehl und ist lecker und knusprig. Mit der sahnigen Füllung und den süßen Erdbeeren wird er zu einer wahren Wucht.
Ich habe noch etwas Schokoladenminze aus dem Garten drüber gestreut. Das gibt der Tarte noch einen ganz eigenen Geschmack. Die Schokoladenminze habe ich im Baumarkt entdeckt. 


Erdbeertarte 

Zutaten:
Für den Boden: 180 g Vollkornmehl, 1 Prise Salz, 50 g Zucker, 100 g kalte Butter, 1 Ei
Für die Füllung: 100 ml Schlagsahne, 150 g Joghurt, 3 EL Zucker, 1 EL Vanillezucker, 3 EL Zitronensaft, 500 g Erdbeeren

Zubereitung:
Die oben genannten Zutaten mit den Händen zu einem Mürbeteig verkneten. Ich habe dafür die kalte Butter in Flöckchen hinzugefügt. Zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. 
Eine Tarteform (Durchmesser 26 cm) ausbuttern und den Backofen auf 180 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Den Teig nach der Kühlung auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen, so dass er etwas größer als die Tarteform ist. Diesen dann vorsichtig in die Form legen, andrücken, den Rand hochziehen und überschüssigen Teig am Rand abschneiden. Den Teig mit Backpapier und getrockneten Hülsenfrüchten belegen und für 20 Minuten backen. Hülsenfrüchte und Backpapier im Anschluss entfernen und den Boden für weitere 10 bis 12 Minuten backen. Anschließend komplett auskühlen lassen.
Die Erdbeeren gut waschen und in Scheiben schneiden. Natürlich lassen sich auch ganze Erdbeeren auf der Tarte verteilen. 
Für die Füllung Joghurt mit Zucker, Vanillezucker und Zitronensaft verrühren. Die Sahne steif schlagen und langsam unter den Joghurt heben. Diese Sahnecreme auf dem Tarteboden verteilen und die Erdbeerscheiben von außen nach innen auf die Creme legen. 
Bis zum Servieren gut kühlen, dann schmeckt sie richtig schön erfrischend.
 

Uns hat die Tarte so gut geschmeckt, dass ich sie in der kommenden Woche für einen Geburtstag direkt nochmal backen werde.
Das Wetter soll dann ja auch wieder besser werden und vielleicht können wir dann sogar ein Stückchen Erdbeertarte auf der Terrasse genießen.


Die wunderbaren weißen Schalen, in denen sich momentan eigentlich ständig Erdbeeren oder auch Kirschen befinden, habe ich hier gefunden. Sie haben die perfekte Größe für Obst, oder auch das morgentliche Müsli mit Obstsalat, so dass ich sie jeden Tag in Benutzung habe.
Die gestreiften Handtücher von TineKHome, die es in ganz vielen Ausführungen und Größen gibt, machen sich nicht nur im Badezimmer gut. Ich finde es auch in der Küche sehr praktisch, immer ein Tuch zu haben, was nur zum Hände abtrocknen ist.


Ich wünsche euch ein wunderbares Wochenende. Lasst es euch gut gehen.
Ganz liebe Grüße lasse ich hier,
Eure Anna

Weiße Schalen aus Porzellan: Westwing*
Handtuch Stripe Blau von TineKHome: Geliebtes Zuhause

*Kooperation

Dienstag, 14. Juni 2016

Bevor die Spargelzeit vorbei ist...



... habe ich schnell noch eine leckere Spargel-Quiche mit weißem Spargel gebacken.  Die Quiche hat einen leckeren und knusprigen Mürbeteigboden und schmeckt sehr herzhaft und lecker. Was ich super finde, auch kalt ist sie ein Genuss. So eignet sie sich auch sehr gut für ein kaltes Buffet oder eine Mitbringparty.


Ich habe sie mit ganz vielen Kräuter aus unserem Garten gewürzt, so dass sie richtig schön würzig ist.
Das Rezept habe ich hier für euch mitgeschrieben.

Spargel-Quiche

Zutaten:
Für den Mürbeteig:
250 g Mehl, 100 g kalte Butter, 1 Ei, eine Prise Salz, etwas Wasser 
Für den Belag:
800 g weißen Spargel, 2 Eier, 250 g Sahne, 250 gekochter Schinken, Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Salz, Pfeffer, Zucker, 150 gehobelter Parmesan

Zubereitung:
Aus den oben angegeben Zutaten einen Mürbeteig herstellen. Dafür die kalte Butter zusammen mit dem Ei unter das Mehl kneten. Den Teig zügig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank für ca. 1 Stunde kalt stellen.

In der Zwischenzeit. Den Spargel schälen, in Stücke schneiden und für 5 Minuten kochen. Eine Prise Salz und eine Prise Zucker zum Kochwasser geben.
Den Ofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Den Mürbeteig ausrollen und in eine gefettete Tarteform oder Springform geben. (Der Teig reicht auch für eine 26cm - Form). Mit Backpapier und Hülsenfrüchten belegen und für 15 Minuten blindbacken.
Backpapier und Trockenerbsen anschließend wieder entfernen und den Boden mit dem Spargel belegen. 
Für den Guss. Zwei Eier mit der Sahne verquirlen. Die Kräuter hacken und dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen und über den Spargel gießen. Den Schinken in sehr feine Streifen schneiden und zusammen mit dem Parmesan über den Guss streuen.

Die Quiche ca. 15 Minuten goldgelb backen.



Bei uns gab es dazu einen Tomaten - Mozzarella - Salat. Dafür habe ich einfach Tomaten und Mozzarella in schmale Scheiben geschnitten und mit ganz viel Basilikum verrührt. In das Dressing kommt Olivenöl, dunkler Balsamico, Salz und Pfeffer. Ich habe dabei nichts abgemessen, sondern alles zusammen in einem Topf gemischt und abgeschmeckt.
 

Da wir noch Reste übrig haben, wird es das gleiche Essen heute nochmal geben. Ich freu mich schon drauf. So eine Quiche könnt ihr auch super einfrieren. Einach nur halb fertig backen, abkühlen lassen und gut verpackt in den Frosta legen. Wenn es mal schnell gehen muss, kann man die Quiche einfach im Backofen auftauen und fertig backen. Das mache ich ganz oft so.
 

Und damit wünsche ich euch einen tollen Tag!
Das Wetter könnte hier wirklich besser sein, aber ich habe heute viel zu erledigen, so dass ich den Regen einfach ignoriere und mir davon nicht die Laune verderben lasse.


Ganz liebe Grüße!
Eure Anna


Montag, 13. Juni 2016

Good night little babygirl - die Wahl der richtigen Matratze



Letzten Monat wurde der alte Stubenwagen hervor geholt... Er ist so alt, da haben ich, mein Bruder und meine Cousins und Cousinen alle als Baby drin gelegen. Es ist ein richtiges Familienerbstück, was ich total schön finde und in dem nun auch unser Baby seine Schlaf finden soll.


Nur rein optisch passte er so gar nicht in unser Zuhause, so dass ich ihn etwas anders gestaltet habe. 
Ganz unten könnt ihr ein Foto des vorherigen Zustandes sehen. Dieses Mal habe ich tatsächlich an ein "Vorher-Foto" gedacht. 
Das untere Gestell vom Stubenwagen habe ich mit PTP-Farbe weiß gestrichen. Dafür ist die Farbe einfach super. Sie trocknet schnell, man muss nichts abschleifen und kann direkt anfangen zu Pinseln. Den Korb habe ich so gelassen, wie er war und lediglich mit etwas Zitronenöl eingerieben, damit das Holz, neue Feuchtigkeit erhält und schön glänzt.
Und dann musste er natürlich neu ausgestattet werden...


So habe ich kurzerhand den alten Bezug des Korbes als Muster genommen und einen neuen weißen Leinenbezug aus einem Betttuch genäht, welches mir die liebe Andrella ganz lieb zur Verfügung gestellt hat und worüber ich mich nun jedes Mal freue, wenn ich einen Blick auf das kleine Bettchen werfe. Auch einen neuen Betthimmel habe ich genäht. Ebenfalls nach der Vorlage des alten. Ich hatte anfangs ganz schön Respekt davor, einen neuen Innenbezug zu nähen und war schon drauf und dran einfach einen zu kaufen. Als ich aber mit meinen Überlegungen angefangen und mir alles genau angesehen hatte, war ich sofort in meine Arbeit vertieft und tatsächlich an einem Nachmittag fertig.
Ein gekaufter Bezug hätte vermutlich nicht so genau gepasst, da die Stubenwagen sich zwar alle ähneln, die Maße aber teilweise doch etwas unterschiedlich sind.


Ganz besonders wichtig war es mir auch, den Stubenwagen mit einer neuen Matratze auszustatten, damit unser Baby so richtig gut liegt und schlafen kann. Da Säuglinge ja (meistens) sehr viel schlafen, verbringen sie auch sehr viel Zeit auf der Matratze und auch deshalb sollte sie gut gewählt sein. Das Angebot ist groß und hat mich anfangs erschlagen. Deshalb sollte man sich gut informieren, um die richtige Babymatratze* zu finden.
Ich denke, wir haben nun eine gute Wahl getroffen.


Es ist ja auch für uns Erwachsene wichtig, gut zu schlafen. Gerade jetzt wird der Schlaf bei mir bereits weniger und es ist mir wichtig, im Bett gut zu liegen und es bequem zu haben. Ich bin deshalb sehr froh, die richtige Matratze* gefunden zu haben, die es mir vermutlich auch am Ende der Schwangerschaft etwas einfacher machen wird. Zumindest hoffe ich das. Gerne berichte ich euch dann wieder darüber, wenn es so weit ist.


Nun wisst ihr auch, warum die weiße Kommode einen neuen Platz im Wohnzimmer gefunden hat. Der Stubenwagen steht nun an ihrer Stelle, genauso wie ich an dieser Wand eine kleine Ecke zum Stillen eingerichtet habe.
Der Schaukelstuhl wurde mir dafür schon von mehreren Mamis empfohlen. Wie gut, dass wir bereits einen haben. Mal sehen, ob es was bringt. 
Der TineKHome Bambus-Hocker steht ebenfalls an dieser Seite des Raumes. So lässt sich beim Stillen mal etwas ablegen.


Auch ein lieber Hase hat es sich schon im neuen Nestchen bequem gemacht und wartet auf den Zuwachs. Eine tolle Auswahl von Hasen und dem passenden Zubehör findet ihr in dieser Hasenabteilung.


So und nun wünsche ich einen prima Start in die neue Woche und hoffe sehr, dass euch mein heutiger Post gefällt!

Allerliebste Grüße!
Eure Anna

TineKHome Bambushocker (Größe M): Geliebtes Zuhause*
Maxi Hase Rabbit von Maileg: Geliebtes Zuhause

* enthält Werbung