Dienstag, 9. September 2014

Kleiner Schokoladenkuchen im Weckglas




Am letzten Wochenende haben wir ganz schön geschlemmt! Zum Dessert gab es am Freitag Abend einen warmen Schokoladenkuchen im Glas mit einer flüssigen Schokoglasur, die ich dann noch mit Nüssen und Brombeeren verziert habe.
Es hat einfach köstlich geschmeckt und der Kuchen war recht schnell gebacken. 
Es war eine spontane Idee und auch das Rezept habe ich total improvisiert, aber zum Glück mitgeschrieben. Man weiß ja nie :-) Und jetzt bin ich doch froh, dass ich es notiert habe, denn den Kuchen werde ich sicherlich noch einmal backen!
Ich wollte schon sehr lange mal Kuchen im Glas backen und habe dafür Weckgläser verwendet. Die sehen nicht nur super aus, sondern sind auch noch sehr praktisch! Und wer bitte sagt, dass man Weckgläser nur zum "Einwecken" verwenden kann.

 
Yummy-Schokokuchen im Glas

Zutaten:
120g Mehl, 1 Ei, 100g Zucker, 2TL Backpulver, 1/2 TL Zimt, 100g gemahlene Mandeln, 70ml Öl, 100g geschmolzene zartbitter Schokolade, 120g Naturjoghurt

Zubereitung:
Die Schokolade im Wasserbad schmelzen. Das Ei mit dem Zucker schaumig schlagen. Anschließend das Sonnenblumenöl einrühren.
Joghurt, Mehl und Backpulver unterrühren, genauso wie die geschmolzene, leicht abgekühlte Schokolade. Die kleinen Weckgläser leicht einfetten und den Teig in die Gläser füllen.
Bei mir hat es genau für sechs kleinere Weckgläser gereicht. Achtet darauf, die Gläser nur bis zu einer dreiviertel-Höhe zu befüllen, sonst laufen euch die Kuchen über :-)
Anschließend bei 180Grad ca. 10 bis 15 Minuten backen.

Für die Dekoration:
100g Vollmilchschokolade schmelzen und über die Kuchen gießen. Diese können anschließend mit Nüssen oder Beeren dekoriert werden.




Dazu habe ich einen leckeren Kusmi-Tee aus einer meiner neuen Lieblingstassen getrunken. Dann schmeckt der Tee doch gleich nochmal so gut. Die Löffel sind so schön... die werde ich jetzt wirklich mal öfters benutzen. Für die großen Tassen sind sie dann aber doch eher ungeeignet :-) Da verschwinden sie nämlich komplett drin, aber zumindest der Kuchen lässt sich damit prima auslöffeln!

Wenn ihr also noch eine leckere Kuchen-Idee sucht, kann ich euch diesen hier nur sehr empfehlen!

Habt es schön!
Eure Anna





Tasse Bastian Collection, Kissen Hirsch und Kissen Sterne: Art Chateau
Teller Green Gate: Geliebtes Zuhause
Weckgläser: Edinger Neuheiten Shop


Kommentare:

  1. Mhmm lecker! Der süsse kleine Rosen-Löffel gefällt mir soo gut.
    Herzslichst
    Kuhmagda

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anna,
    der sieht aber lecker aus! Ich habe noch nie Kuchen aus dem Glas gemacht, dass muss ich unbedingt mal nachmachen, denn wenn er nicht nur gut schmeckt sondern auch noch so dekorativ ist :-)

    Der kleine Löffel ist ja wunderschön!!

    Liebe Grüße,
    Lolá

    AntwortenLöschen
  3. Mhhmm, der Kuchen sieht wirklich sehr, sehr lecker aus!! Und weißt du was? Die gleichen Löffel habe ich auch - von meiner Oma geerbt! Sie sind was ganz Besonderes.
    Liebe Grüße
    Rosalie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Anna,
    deine Bilder sehen zum anbeißen gut aus ... LECKER ...

    Herzliche Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anna,
    Danke für das köstliche Rezept :- )
    Der Kuchen sieht verboten gut aus...
    Wunderschöne Aufnahmen, der Rosenlöffel gefällt mir sehr.
    Herzliche Grüsse,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Anna,
    was für ein tolles Rezept! Der Kuchen sieht wirklich köstlich aus und macht sich bestimmt gut auf dem Kaffeetisch :)
    Liebst, Kate von Liebstes von Herzen:)

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Liebe Anna,

    das Kuchen im Glas sieht sehr lecker aus :) darf ich erfahren wie groß dein Weckglas ist?

    Liebe Grüße
    Yesim

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure lieben Worte, Anregungen und Ideen!