Sonntag, 18. Januar 2015

Ein beschwipster Kuchen im Januar mit Schokochunks und Cranberrys


Hallo ihr Lieben!
Schön, dass ihr wieder bei mir vorbei schaut. Ich habe für euch einen Gugelhupf gebacken und ich kann euch sagen, der ist ganz schön beschwipst,  da ordentlich Glühwein mit im Teig war. So hat der Gugelhupf nicht nur eine tolle Farbe bekommen, sondern schmeckt auch schön saftig und würzig. Ihr habt doch sicherlich auch noch das eine oder andere Fläschchen Glühwein im Schrank stehen, welches ihr irgendwann mal vor Weihnachten gekauft habt und schon längst trinken wolltet... Vielleicht habt ihr ja Lust, euren Glühwein zu essen :-)
Dann ist dieses Rezept genau richtig. Und vielleicht braucht ihr für eueren sonntäglichen Kaffee-Nachmittag noch etwas Gebackenes... Dann nichts wie ran an die Rührschüsseln.




Glühwein-Gugelhupf mit getrockneten Cranberrys

Zutaten:
4 Eier, 250 g Butter, 200 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 280 g Mehl, 1 Päckchen Backpulver, 220 ml Glühwein, 1 TL Zimt, 1 TL Lebkuchengewürz, 2 EL Kakaopulver zum Backen, 120 g Schokoladenchunks (klein gehackte Schokostücke), 1 handvoll getrocknete Cranberrys
Für die Deko: weiße Schokoladenglasur und Cranberrys

Zubereitung:
Eier mit Butter und Zucker cremig rühren, Vanillezucker, Zimt und Lebkuchengewürz unterrühren. Anschließend das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakaopulver in den Teig sieben. Zusammen mit dem Glühwein zu einem glatten Teig verrühren. Zum Schluss die Schokoladenstückchen und die Cranberrys unterheben. Den Teig in eine gefettete Gugelhupfform füllen und bei 170 Grad Umluft ca. 50 Minuten backen. Dann die Garprobe mit einem Holzstäbchen machen. Den Gugelhupf in der Form auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und anschließend stürzen. 

Mit der flüssigen Schokoladenglasur begießen und mit Cranberrys belegen.





Hört sich doch gut an, oder? Der war wirklich lecker. Leider wäre ich fast vor dem vollen Teller verhungert. Ich wollte den Kuchen vor dem ersten Anschneiden unbedingt fotografieren. Leider war es den ganzen Tag so dunkel, dass ich ihn erst einen Tag nach dem Backen knipsen konnte. Oh man, so bin ich ständig an diesem toll aussehenden Gugelhupf vorbei gelaufen. Da musste ich mich ganz schön beherrschen :-)

Habt einen wunderschönen Sonntag und kommt morgen gut in die neue Woche!
Eure Anna

Kommentare:

  1. Hallo Anna,
    toll sieht der Kuchen aus.
    Ich kann aber so überhaupt nicht mit Lebkuchengewürz in nem "normalen" Kuchen, ob man das auch weglassen kann was meinst du ?
    Ansonsten sieht der echt klasse aus.

    Ganz liebe Grüße und Dir ebenfalls einen tollen Sonntag und eine gute Woche !!

    Anja und Anhang

    AntwortenLöschen
  2. Oh das ist eine super Idee Anna. Ich hab tatsächlich noch drei Flaschen hir rum stehen. Da wird Morgen erstmal eine kleines Küchlein mit gebacken. Ganz liebe Grüße Nadja

    AntwortenLöschen
  3. Der Kuchen sieht nicht nur perfekt aus, er schmeckt auch wunderbar, weil ich ihn persönlich probieren durfte... Drei Stück, drei, weil aller guten Dinge einfach drei sind ;-) Vielen dank, liebe Anna, für die Probe, die Idee, die Bilder und das Rezept... Viele liebe Grüße ;-)
    Elise

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna,
    Da muss ich Dich richtig bewundern...
    Bei mir hätte der leckere Kuchen die Nacht nicht überlebt, grins.
    Hach hab ich da jetzt Lust darauf!!!
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Wenn ich Glühwein übrig hätte, liebe Anna, würde ich ihn definitiv in diesen Kuchen verbacken. Ich merke mir das Rezept für nächstes Jahr!
    Vielen Dank
    Gros bisou
    Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure lieben Worte, Anregungen und Ideen!