Mittwoch, 14. Januar 2015

Heute gibt es Flammkuchen


Guten Morgen!

Mögt ihr auch so gerne Flammkuchen, wie ich. Dieser schöne und dünne luftige Teig, der sich schnell und einfach je nach Laune belegen lässt. Drei verschiedene Beläge und den perfekten Teig habe ich euch heute mitgebracht und sogar eine süße Variante ist dabei. Vielleicht überlegt ihr ja noch, was ihr heute zu Essen machen wollt... Dann wären die folgenden Rezepte eventuell etwas für euch!






Meinen Teig habe ich mit Hefe gemacht. Sicherlich gibt es zahlreiche andere Varianten, aber mir schmeckt es so am besten.

Hier sind die Rezepte:

Flammkuchen-Teig:

Zutaten (für ein Backblech):
400g Mehl, 1/2 Würfel Hefe, je 1 TLSalz und Zucker, 2 EL Sonnenblumenöl

Zubereitung
Hefe in lauwarmen Wasser auflösen und 1 TL Zucker unterrühren. Mehl in eine Schüssel sieben und 1 TL Salz unterrühren. Im Mehl eine Mulde formen und das Hefewasser hineingießen. Kurz stehen lassen, dann das Öl zugeben und alles erst mit dem Knethaken des Handrührgeräts, dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Die Schüssel mit einem Küchenhandtuch abdecken und den Teig an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
Den aufgegangenen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch mal kurz durchkneten, dann mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und anschließend mit den gewünschten Zutaten (s.u.) belegen. Flammkuchen bei 220 Grad Umluft auf mittlerer Schiene 15 - 20 Minuten gold-braun backen.






Belag-Variante 1: Camembert-Apfel
Zutaten (für ein Backblech):
1 Becher Creme Fraiche, 2 säuerliche Äpfel (z.B. Boskop), 2 rote Zwiebeln, 4 EL gehackte Walnüsse, 150g Camembert, 2-3 Zweige Thymian, 10 Blätter frischer Salbei

Zubereitung:
Den Apfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und in dünne Spalten schneiden. Den Teig auf dem Backblech dünn mit Creme Fraiche bestreichen und mit den Apfelscheiben, den Zwiebelspalten und den Nüssen belegen. Den Belag gleichmäßig mit Salz und Pfeffer würzen. Den Camembert in kleine Stücke schneiden und auf dem Belag verteilen. Den Flammkuchen 10 - 15 Minuten backen und anschließend mit den gehackten Kräutern bestreuen.




Belag-Variante 2: Elsässer Art
Zutaten (für ein Backblech):
1 Becher Creme Fraiche, 150g Speck, 1 rote Zwiebel, Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Creme Fraiche gleichmäßig auf dem Teig verteilen. Die Zwiebeln und den Speck würfeln und den Teig damit belegen. Alles mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend 10 - 15 Minuten backen.

Belag-Variante 3 (jetzt wirds süß):
Zutaten (für ein Backblech):
1 Becher Creme Fraiche, 2 säuerliche Äpfel (z.B. Boskop), 70g Zucker-Zimt-Mischung, 50g Mandelblättchen, etwas Zitronensaft

Zubereitung:
Den Flammkuchenteig dünn mit Creme Fraiche bestreichen. Die Äpfel schälen, das Kerngehäuse entfernen und in dünne Scheiben schneiden. Etwas Zitronensaft über die Äpfel geben. Die Apfelscheiben nebeneinander auf den Teig legen und mit den Mandelblättchen bestreuen. Danach die Zucker-Zimt-Mischung drüber geben. Anschließend 10 - 15 Minuten backen.





Ich habe meine Flammkuchen nicht in rechteckiger Form auf einem Blech gebacken, sondern mit einer kleinen Springform ausgestochen. So hatte ich kleine runde Teigfladen.

Ganz besonders freue ich mich über die Veröffentlichung eines dieser Rezepte bei Westwing. Parallel startet heute ein großer Sale rund um das Thema "eine Extraportion Vitamine". 

Habt es richtig fein und lasst es euch gut gehen, bei dem Wetter!
Eure Anna

Bezugsquellen:
GreenGate Cup mit Sternen: Art Chateau*

*Kooperationspartner

Kommentare:

  1. Ich nehm' auch ein Stück!
    Oder lieber zwei ...
    LG Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe liebe liebe Flammkuchen! In diesem Jahr gab's hier noch gar keinen - das muss sich ändern ;-) Ganz besonders gut schmeckt mir immer die ganz klassische Version mit knusprigem Speck! Aber mit Camembert sieht er bei dir auch unglaublich lecker aus, da werde ich das nächste mal ein wenig variieren!
    Liebe Grüße!
    Franzi

    AntwortenLöschen
  3. Ich mache meinen Flammkuchen auch immer mit einem Hefeteig. Mag ich so auch am liebsten. Deine sehen richtig lecker aus. Werde ich morgen auch backen....-)
    Du solltest vielleicht die Wassermenge in deinem Rezept noch angeben.
    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna,
    das schaut sehr lecker aus wenn ich nur nicht mit Hefeteig auf Kriegsfuß stehen würde :-( dann würde ich Variante 1 und 3 die Vegi-Variante sofort backen wollen.
    Liebe Grüße von Tatjana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Anna,
    Schön das es Dein Rezept zur Veröffentlichung bei Westwing geschafft hat, Glückwünsch!!!
    Also ich finde alle Variationen sehr ansprechend und lecker :-)
    Herzliche Grüße,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  6. liebe anna,
    super lecker sieht das aus. danke für das rezept, muss ich unbedingt mal ausprobieren.
    herzliche grüße
    patricia

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure lieben Worte, Anregungen und Ideen!