Samstag, 16. Mai 2015

Himbeer-Rharbarber-Kastenkuchen und sonnige Tage



Ich melde mich mitten aus einem traumhaften Wochenende. Die letzten beiden Tage waren einfach herrlich, nicht nur wetter-technisch gesehen. Es war einiges los, wovon ich euch hier irgendwann sicherlich berichten werde. Bis dahin tue ich einfach mal ein bisschen geheimnisvoll :-)

Mitgebracht habe ich euch heute einen großen Batzen Rharbarber in diversen Ausführungen.
Ich würde sagen, wir fangen mal an mit einem leckeren Himbeer-Rharbarber-Kastenkuchen, den wir längst verspeist haben und der richtig schön saftig war.

Himbeer-Rharbarber-Kastenkuchen

Zutaten:
200 g Rharbaber, 200 g Himbeeren, 200 g Mehl, 100 g Butter, 75 g Weizenvollkornmehl, 150 g Zucker, 1 Päckchen Backpulver, 1/2 TL Salz, 180 ml Milch, 200 g Puderzucker, 1 Eiweiß

Zubereitung:
Rharbarber putzen und in kleinere Stücke schneiden. Kastenform einfetten und mit Mehl bestäuben. Backofen auf 200 Grad Ober- Unterhitze vorheizen. Butter in einem kleinen Topf langsam schmelzen und kurz abkühlen lassen. Ei mit Milch und flüssiger Butter verquirlen.
Mehl, Vollkornmehl, Backpulver und Salz mischen und die Eimischung unterrühen. Anschließend Rharbarber und Himbeeren unterheben.
Den Teig in die vorbereitete Kastenform geben und im Backofen auf der untersten Schiene ca. 75 Minuten backen. Stäbchenprobe machen. Sollte der Kuchen zu dunkel werden mit einem Stück Backpapier abdecken.

Den Kuchen nach Ende der Backzeit 25 Minuten in der Form auskühlen lassen und dann auf einem Kuchengitter vollständig erkalten lassen.

Aus dem Puderzucker und dem Eiweiß einen dicken Guss anrühren und über den Kuchen gießen. 



Zum Kuchen gab es dieses Mal nicht den obligatorischen Milchkaffee, sondern eisgekühlten Rharbarber-Tee und Raspberry-Tee mit Eiswürfeln. Die Tafelgut Teesorten sind ja  immer super lecker, als Eistee sind sie einfach perfekt. An einem perfekten sonnigen Tag auf der Terrasse sitzen und einen solchen Eistee zu schlürfen... Es gibt kaum etwas, was sich noch mehr nach Sommer anfühlt. 
Zum Süßen habe ich keinen Zucker in den Tee gegeben, sondern einen großen Schluck selbstgemachten Rharbaber-Sirup. Dieser war wirklich schnell gemacht und ist sehr zu empfehlen.
Auch dazu habe ich das Rezept für euch mitgeschrieben:

Rharbarber-Sirup
Zutaten:
1 kg Rharbarber, 400 g Zucker, 50 g Vanillezucker, Saft von einer Zitrone, Flaschen

Zubereitung:
Rharbarber nur grob putzen, so dass noch viel von der roten Schale erhalten bleibt und in kleine Stücke schneiden. Mit 500 ml Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und zu Kompott einkochen. Durch ein Sieb streichen und den Saft in einem Topf zusammen mit dem Zucker und dem Zitronensaft aufkochen. 
So lange köcheln lassen, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
Den Sirup in die (sterilisierten) Flaschen füllen und auskühlen lassen. An einem kühlen und dunklen Ort aufbewahren. Nach dem Öffnen in den Kühlschrank stellen.


In die Eiswürfelbehälter habe ich Blaubeeren, Minzblätter und Blütenblätter von meinen Veilchen gegeben. Das sieht einfach toll aus, wenn ihr diese Eiswürfel in eine Rharbabersaft-Schorle gebt.
Wie immer ist mein Tisch mit den Schalen und Krügen von TineKHome dekoriert.

Neu ist die Glasglocke mit passendem Unterteller von Riverdale. Diese gibt es in zwei Größen und lässt sich je nach Jahreszeit neu dekorieren.




Mit diesen Aussichten wünsche ich euch auch weiterhin ein richtig tolles Wochenende!

Wir genießen das Rest-Wochenende, auch wenn das Wetter nicht mehr ganz so toll ist und mein Laptop eben seinen Geist aufgegeben hat :-)

Habt Sonne im Herzen!
Eure Anna



Tafelgut "Rhubarb Spritzer Tea" und "Raspberry Tea": Art Chateau
Krug TineKHome: Art Chateau
Riverdale Glasglocke mit passendem Teller groß: Art Chateau

Kommentare:

  1. Liebe Anna,
    der Kuchen sieht echt toll aus, muss ich probieren.
    Liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anna,

    kööööööstlich schaut er aus und wird demnächst auch auf unserem Tisch stehen.
    Super Rezept!
    Lovely hugs
    Molly

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anna,
    deine Bilder sind ganz traumhaft und es sieht alles so lecker aus
    ggglg Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Tolle Bilder, liebe Anna!
    Da bin ich ja schon einmal sehr gespannt was da so kommen mag.

    Greetings & Love
    Ines
    www.eclectic-kleinod.de

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure lieben Worte, Anregungen und Ideen!