Dienstag, 16. Februar 2016

Knusprige Waffeln mit Kirschkompott - ein Gedicht



Ja, ich weiß. Die Waffeln sehen köstlich aus. Mittlerweile sind sie bereits alle aufgegessen. Ich habe mir extra ein neues Waffeleisen zugelegt, mit dem sich diese dickeren knusprigen Waffeln backen lassen, die wir immer so gerne in Zeeland essen. Dort natürlich met Slagroom :-)


Nun gibt es auch bei uns dicke, knusprige, holländische Waffeln mit Puderzucker und Kirschen. Nachdem ich zwei gegessen hatte, war ich leider schon satt. Die restlichen haben wir am nächsten Tag einfach in den Toaster gesteckt. Danach schmeckten sie wieder wie frisch gebacken.
Das war ein schönes Valentinstags-Kaffee-Schmäuschen, was wir sicherlich wiederholen werden.

Der Tisch war mit Greengate, Ib Laursen, TineKHome und Miss Étoile gedeckt. 
So kam zusammen mit dem blühenden Magnolien-Zweig auch schon etwas frühlingshafte Stimmung auf.  
Die kleinen Kuchenplatten eignen sich übrigens nicht nur für Kuchen. Sie sind auch für Waffeln einfach super geeignet. Es gibt sie in so vielen verschiedenen Farbtönen, dass man sich kaum entscheiden kann. Die kleinen Cupcaketopper in Herzform machen sich hier ebenfalls sehr gut und glitzern auf dem Küchentisch.



Die Waffeln sind recht schnell gemacht. Zum ersten Mal habe ich dafür auch Hefe verwendet.

Knusprige Waffeln nach holländischer Art
Zutaten für 16 Stück:
500 g Mehl, 1 Würfel frische Hefe, 100 g brauner Zucker, 180 ml lauwarme Milch, 2 Eier Größe M, 200 g Butter geschmolzen, 150 g Speisestärke, 100 g Hagelzucker

Zubereitung:
Mehl, Zucker, Milch, Eier, Butter, zerbröselte Hefe miteinander vermischen, bis ihr einen klebrigen Teig habt. Diesen an einem warmen Ort für 60 bis 90 Minuten gehen lassen. (Mal eben Waffelteig machen funktioniert hier leider nicht)
Anschließend die Speisestärke und 100 g Hagelzucker in den Teig rühren.
Das Waffeleisen vorheizen und immer eine kleine Kugelteig in die Mulde geben. Der Teig ist recht fest und nicht mit normalem Waffelteig ohne Hefe zu vergleichen. Die Waffeln ausbacken, bis der Teig aufgebraucht ist.

Für das Kirschkompott:
Zutaten:
1 Glas Sauerkirschen, 50 g brauner Zucker, einen guten Schuss Rotwein, 1 Zimtstange, Mark einer Vanilleschote, 1 EL Speisestärke

Zubereitung:
Die Kirschen abtropfen lassen und etwas von dem Saft verwahren. Alle Zutaten, außer den Kirschsaft und die Speisestärke, in einen Kochtopf geben und unter Rühren aufkochen. Etwas von dem Kirschsaft mit der Speisestärke verrühren und langsam in das Kompott einrühren. Kurz aufkochen lassen und dann vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.


Den Magnolienzweig habe ich in einer meiner Lieblings-Glasvasen dekoriert. Es hat zwei Wochen gedauert, bis die erste Blüte aufgegangen ist. Nun sieht er einfach wunderschön aus und passt farblich super in eine ganz zarte frühlingshafte Dekoration.

Das Kirschkompott habe ich zum Kaffeetrinken in einer unserer Mynte Schälchen gefüllt. Die sind für mich echte Allrounder und haben ein tolles schlichtes Design.


Die Kombination von zartem Rosa und Hellblau mag ich zu dieser Zeit besonders gerne. Und meine Greengate Teller mit zarten Tupfen, haben wir momentan täglich in Benutzung. Davon schmecken die knusprigen Waffeln gleich doppelt so gut.


Wie ihr seht, stehen auch auf unserem Küchentisch wieder einige Facetgläser. Die sind bei uns wirklich das ganze Jahr über im Einsatz. Die verschiedenen Farbfacetten passen einfach so wunderbar zusammen. 


Und ich hoffe doch, das wir mit diesem Post ein wenig den Frühling locken können. Bei uns liegt zwar momentan wieder Schnee, aber dafür haben wir strahlend blauen Himmel und ganz viel Sonnenschein.

Ich lasse euch liebe Grüße hier!
Eure Waffel-Anna

Kuchenplatte von Miss Étoile in rosa: Geliebtes Zuhause*
Cupcake-Topper von Miss Étoile: Geliebtes Zuhause*
Glasvase von TineKHome: Geliebtes Zuhause*
Mynte Müslischale von Ib Laursen in weiß: Geliebtes Zuhause
Spot Teller pale blue von Greengate: Geliebtes Zuhause*
Spot Löffel pale blue von Greengate: Geliebtes Zuhause*
Facetgläser von TineKHome: Geliebtes Zuhause*

*Kooperation

Kommentare:

  1. Mmmmmmmh, da möchte man am liebsten gleich reingehen. Dazu einen feinen Milchkaffee..... Waffelteig mit Hefe klingt ja interessant. Da muss man bestimmt nur ganz wenig Teig auf das Eisen machen, oder? Ist so schon immer ein Glücksspiel, die richtige Menge zu treffen.
    Vielen Dank für die leckere Idee. Liebe Grüße Stefanie

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anna,
    sieht vielversprechend lecker aus. Tolle Präsentation der Leckereien.
    Welches Waffeleisen, von welcher Marke hast Du denn dazu benutzt?
    Liebe Grüsse Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Die sehen sehr lecker aus die Waffeln.
    Ich muss mir auch mal wieder ein Waffeleisen kaufen
    alles Liebe von Tatjana

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure lieben Worte, Anregungen und Ideen!