Donnerstag, 8. Dezember 2016

Heute wird es fränkisch...




Von meinem letzten Besuch im schönen Franken habe ich euch nämlich etwas Leckeres mitgebracht. Einen ganzen Karton voll mit leckeren Köstlichkeiten, mit und ohne Alkohol.
Wie gut, dass es einen fränkischen Teil in meiner Familie gibt. Und wie gut, dass ein Teil der Familie einen Winzerhof hat.


Der Winzerhof Kessler in Prichsenstadt ist auf jeden Fall eine Reise wert. Nicht nur wegen dem leckeren Wein den ihr dort probieren könnt, sondern auch wegen dem gemütlichenWinzerbett, in dem ich selbst schon Mal genächtigt und sehr gut geschlafen habe.


Die herrliche Umgebung lädt zu wundervollen Wanderungen und Ausflügen in den Weinbergen ein. Auch Nürnberg, Würzburg und Bamberg liegen in unmittelbarer Nähe und laden zu einem kleinem Städtetripp ein.


 Mitgebracht habe ich euch heute nicht nur eine kleine Weinauswahl, über die ich euch gleich noch berichte, sondern auch eine furchtbar leckere Komposition von Fruchtaufstrichen, die ich gleich mal für die leckeren Engelsaugen verwendet habe.


Für die Engelsaugen habe ich den dunkelroten Johannisbeer-Fruchtaufstrich verwendet. Sehr lecker schmecken aber auch die anderen Aufstriche, entweder mit oder ohne Alkohol. Der Rotwein-Aufstrich lässt sich ebenfalls sehr gut für diese Plätzchen verwenden.

Die Plätzchen...
Mmmh...

Sie beinhalten ganz viele Mandeln und sind dadurch richtig schön cremig im Mund.
Wenn ihr Lust habt sie nachzubacken. Dann habe ich hier für euch das Rezept:



Engelsaugen

Zutaten:
200g Butter, 60g Puderzucker, 2 Eigelb, 280g Mehl, 100g gemahlene Mandeln, Mark einer Vanilleschote, etwas Milch, Johannisbeer-Fruchtaufstrich, Puderzucker

Zubereitung:
Aus Butter, Puderzucker, Eigelb, Mehl, Mandeln, Vanillemark und Milch einen Knetteig herstellen. Diesen für ca. 2 Stunden in Frischhaltefolie gewickelt kühlen.
Anschließend kleine Kugeln formen (ca. 2cm Durchmesser) und mit einem Kochlöffel eine Mulde in den Keks drücken.
Die Kekse bei 160 Grad für ca. 12 Minuten backen. Gut auskühlen lassen lassen und mit Puderzucker bestäuben. Den Johannisbeer-Fruchtaufstrich erwärmen und mit einem Teelöffel in die Mulde der Plätzchen füllen. Die Kekse trocknen lassen.


Und wenn man dann abends auf dem Sofa liegt und jetzt in der Adventszeit, einen Berg Plätzchen vor sich hat...
Dann schmeckt ein leckerer Wein doch nochmal so gut.
Einige Weine aus dem Winzerhaus Kessler wurden vor kurzer Zeit bei einem Degustationswettbewerb für Festtagsweine ausgezeichnet. Und wenn ich hier so sitze und mir ein Gläschen der Riesling Spätlese schmecken lasse, kann ich nur sagen, dass der Wein diese Auszeichnung mehr als verdient hat.

 
Vielleicht benötigt ihr für eure Festtagstafel ja noch die eine oder andere Flasche Wein. Oder vielleicht seid ihr ja noch auf der Suche nach einem passenden Weihnachtsgeschenk? Der Winzerhof Kessler hat auf jeden Fall einen Onlineshop, indem ihr die leckeren Weine und natürlich auch die Fruchtaufstriche bestellen könnt.

Da kann Weihnachten doch kommen.



Ich melde mich ganz bald wieder bei euch und lasse viele Grüße hier!
Lasst es euch gut gehen!
Eure Anna


1 Kommentar:

  1. sooooo ah FAMILIE hätt i ah gern,,ggggg
    schaut echt guat alles aus,,,,

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen

Ich freue mich sehr über eure lieben Worte, Anregungen und Ideen!